Public in Private/ Clément Layes

Dreamed Apparatus

Träume bestimmen unseren Alltag vielleicht mehr als uns bewusst ist. Mit einem unbestimmten Gefühl entlassen sie uns aus dem Schlaf oder holen uns während des Tages wieder ein. Ihre Bedeutung erschließt sich uns jedoch nur selten. Auf einer Bühne des Träumens erkunden die PerformerInnen unsere nächtlichen Weisen des Seins und die Erinnerung daran. Ihre Handlungen, Worte, Geschichten und Gesten verdichten sich zu einem Apparat, der die gewohnte Logik durchbricht und spielerisch die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit unterwandert.



Die Company PUBLIC IN PRIVATE, gegründet 2008 von Clément Layes und Jasna Vinovrski in Berlin, untersucht, reflektiert und befragt in ihren künstlerischen Arbeiten soziale, politische und kulturelle Strukturen mit dem Ziel, in einem kollaborativen Ansatz die Grenzen und das Verständnis von Tanz als Kunstform zu erweitern und seine medialen Bedingungen zu reflektieren.

 

CLÉMENT LAYES lebt und arbeitet seit 2008 als Choreograf und Performer in Berlin. An der Schnittstelle von Choreografie, Bildender Kunst und Philosophie nehmen seine Arbeiten ihren Ausgang in Beobachtungen des täglichen Lebens. Seine Performances werden international gezeigt. Zuletzt: Allege (2010), Der grüne Stuhl (2012)Things that surround us (2012), Dreamed Apparatus (2014) und Title (2015).


CHOREOGRAFIE, KONZEPT Clément Layes PERFORMANCE Josephine Evrard, Felix Marchand, Justin Palermo, Ruth Waldeyer DRAMATURGIE Jonas Rutgeerts KONZEPT, CHOREOGRAFISCHE MITARBEIT Jasna Layes-Vinovrski DRAMATURGISCHE MITARBEIT Henri Layes LICHTDESIGN Ruth Waldeyer SOUNDDESIGN Ulrike Ertl KOMPOSITION, SOUNTRACK, SPELLBOUND Miklós Rózsa KOSTÜME Eike Böttcher, Jelka Plate VISUAL ARTIST Justin Palermo PRESSE, PRODUKTION björn & björn VERTRIEB BOLD

 

Eine Produktion von Public in Private in Koproduktion mit Kunstencentrum BUDA Kortrijk, Dampfzentrale Bern, Theatre de Nimes, fabrik Potsdam und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Eine Produktion im Rahmen des Programms ÉTAPE DANSE – Potsdam, eine Initiative des Institut français Deutschland/ Bureau du Théâtre et de la Danse und der fabrik Potsdam, gefördert durch das französische Ministerium für Kultur und Kommunikation/DGCA, das Institut français und der Landeshauptstadt Potsdam. Dank an Kunstfabrik Flutgraben, Uferstudios und Stamsund International Theaterfestival. Wir bedanken uns bei unseren Medienpartnern Berlin Poche und taz.die tageszeitung.


Foto © Clement Layes



                     

 

 

Aufführungen

april 2014
24 25 26 27 
20:00 UHR


ORT
Festsaal




Suitable for Non-German Speakers















sophiensaele sophiensaele