Naoko Tanaka

Unverinnerlicht

Dort, wo unser Verstand nicht hinein reicht, imaginiere ich, dass alle von uns vergessenen, nicht erinnerbaren und unverinnerlichten Erfahrungen eine Gestalt finden können.

 

In ihrer Licht-und-Schatten-Choreografie schwimmt Naoko Tanaka im Meer verlorener Bilder. In einem Versuch, die Gegenwart als Erinnerung zu begreifen, führt sie uns in unsere innere Außenwelt und tastet nach den räumlichen und zeitlichen Grenzen der Vorstellung.



Naoko Tanaka studierte Malerei und Bildhauerei an der Universität der Künste in Tokio und kam 1999 als Stipendiatin der Kunstakademie Düsseldorf nach Deutschland, wo sie mit der Performance- und später Tanzszene in Berührung kam. Ihre Arbeiten wurden u. a. 2004 auf der „Kunstfilm Biennale“ im Kölner Museum Ludwig und im Rahmen des „Emprise Art Award“ im Düsseldorfer Forum NRW, sowie im Museum Baden in Solingen ausgestellt. Seit der Gründung des Künstlerkollektivs Ludica. mit dem Choreografen Morgan Nardi im Jahr 2001 entwickelt sie Bühnenperformances und Tanz-Installationen, in denen Choreografie und Visuelle Kunst eine enge Verbindung eingehen. Ludica. wurde mit seiner Produktion The corner zur Tanzplattform Deutschland 2010 eingeladen. Für die Produktion Die Scheinwerferin erhielt Naoko Tanaka 2012 den Prix Jardin d'Europe in Wien. Diese wurde auch an den Sophiensælen gezeigt, wo im selben Jahr Absolute Helligkeit Premiere feierte. 2015 wurde ihr Projekt Unverinnerlicht uraufgeführt.



KONZEPT, BÜHNENBILD, SKULPTUR, PERFORMANCE Naoko Tanaka MUSIKALISCHE KOLLABORATION Luca Fogagnolo DRAMATURGISCHE KOLLABORATION Adam Czirak TECHNIK Thomas Lehmen ASSISTENZ Alise Michon, Finn Leon Cam, Marie Golüke PRODUKTIONSLEITUNG ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

 

Eine Produktion von Naoko Tanaka in Koproduktion mit PACT Zollverein und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und der Kunststiftung NRW.

Foto © Naoko Tanaka + Finn Leon Cam



   

 

Performance


Aufführungen

februar 2015
11 12 13 14 
20:00 UHR


ORT
Festsaal




Suitable for Non-German Speakers















sophiensaele sophiensaele