Schwabensause

Monster Truck

Sortiert euch!

Monster Truck rief die Stuttgarter_innen auf, sich für eine Stunde auf eine Tribüne im Stadtraum zu setzen: Hells Angels, Depressive, Hundebesitzende, Hare Krishnas, Behinderte, Arbeitslose und viele andere. Oszillierend zwischen dem totalitären Akt der Sortierung und souveräner Selbstbehauptung sind jetzt die Berliner_innen gefragt, sich selbst zu sortieren!


MONSTER TRUCK wurde 2005 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen gegründet und besteht zurzeit aus Manuel Gerst, Sahar Rahimi und Ina Vera. Die Gruppe arbeitet in den Bereichen Theater/Performance, szenische Installation und Video und kooperiert in den meisten Produktionen mit anderen Performer_innen, Regisseur_innen, Musiker_innen und anderen. Zentral in ihren Arbeiten ist die Auseinandersetzung mit Bildern, Räumen und Strukturen, die das gesellschaftliche Unbewusste ebenso prägen wie das vermeintliche Bewusstsein. In der Dekonstruktion solcher Mechanismen und Repräsen-tationen treffen Science-Fiction-Sets auf vergangene Epochen, Hollywood-Blockbuster-Ästhetiken auf die Schausteller-Praxis des 19. Jahrhunderts, Kunst-Konventionen auf Naturkunde, Politik und Entertainment. Die Lust am Spektakel und dessen kritische Hinterfragung halten sich dabei immer die Waage. In den Sophiensælen waren bisher ihre Freischwimmer-Inszenierung Live Tonight! (2006) sowie Comeback (2008), Don‘t worry (2010), Prince of Persia (2010), Der Glöckner von Notre-Dame (2011), Dschingis Khan (2012), Who’s there (2013), Regie (2014) und Regie 2 (2015) zu sehen. 2016 zeigten sie Sortiert Euch! und Sorry.



Sortiert euch! ist eine Produktion von Monster Truck, Rabea Kiel und Sebastian König und Theater Rampe. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes sowie im Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg. Medienpartner: taz. die tageszeitung

 

Foto © Florian Krauß



 

Gefördert im Fonds Doppelpass der

                          

Installation


Aufführungen

märz 2016
29 30 31 
18:30 UHR

april 2016
01 02 
18:30 UHR


ORT
Festsaal Foyer
















sophiensaele sophiensaele