Martin Nachbar

Urheben Aufheben

Seit 2000 beschäftigt sich Martin Nachbar in unterschiedlichen Kontexten mit den 1962 entstandenen ?Affectos Humanos? der deutschen Choreographin Dore Hoyer. Dore Hoyer war eine der herausragenden Tänzerinnen und Choreografinnen des deutschen Tanzes im 20. Jahrhundert. Ihre in der Zeit von 1930 bis zu ihrem Tod 1967 entstandenen Arbeiten befassen sich mit den Grundbedingungen menschlichen Daseins. Ihre ?Affectos Humanos? sind ein Zyklus aus fünf Tänzen, die in je vier Minuten Länge einen menschlichen Affekt behandeln. Für ?Urheben Aufheben? komplettiert Martin Nachbar seine 2000 begonnene Rekonstruktion der ?Affectos Humanos? und baut sie in eine Inszenierung ein, die den Körper als Erinnerungsträger in den Fokus rückt.
?Urheben Aufheben? fragt nach der Identität des Tänzers und dem Aufbewahren als Kultur stiftende Tätigkeit.

Juni 27*) Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung


MARTIN NACHBAR ist Choreograf, Performer, Forscher und Kurator. Seine bisher mehr als 20 Stücke, darunter Repeater - Tanzstück mit Vater, Urheben Aufheben und Animal Dances, touren zum Teil international bis nach Japan, Australien und Kanada. Das Goethe-Institut führt ihn in seiner Liste 50 wichtiger Choreografen. Über seine choreografische Arbeit hinaus geht Martin Nachbar immer wieder auch Einladungen als Performer, Pädagoge, Autor und Juror nach. Neben vielen anderen Projekten beschäftigt er sich seit 2012 mit dem Verhältnis zwischen Mensch, Tier und Umwelten, insbesondere mit dem Phänomen und der Erfindung von Tiertänzen. Letzte Arbeiten: Der Choreoturg (2016) mit Jeroen Peters und This Thing I am (2016).



Idee, Konzept, Tanz: Martin Nachbar
Choreografie: Dore Hoyer, Martin Nachbar
Erarbeitung Rekonstruktion: Waltraud Luley, Martin Nachbar
Licht: Wassan Ali
Dramaturgie: Florian Feigl
Produktionsleitung: Susanne Beyer
Assistenz: Katharina Kleinschmidt

Eine Produktion von Martin Nachbar mit Sophiensaele, brut Wien und Kampnagel Hamburg. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin ? Senatskanzlei ? Kulturelle Angelegenheiten und des Nationalen Performancenetzes aus Mitteln des Tanzplans Deutschland der Kulturstiftung des Bundes.

Foto © Kathrin Schander

Aufführungen

2008 Juni 27*)(28 20 Uhr


ORT
Festsaal
















sophiensaele sophiensaele