Performance Platform. Body Affects

Juli 05 - AB 18 UHR

JULI 06 07 08 - AB 16 UHR

 

Das Festival Performance Platform setzt sich systematisch mit Performance als Medium auseinander und initiiert Dialoge über die Grenzen der Disziplinen hinweg.

 

Menschen und Tiere, organische und anorganische Körper sind miteinander verwoben und befinden sich in einem ständigen Austausch. Sie kontaminieren und affizieren einander, sind in Beziehung und Bewegung. Body Affects stellt KünstlerInnen und TheoretikerInnen vor, die den Körper nicht unabhängig von seinen Erweiterungen und Kontexten sehen und in eine Solidarität mit anderen Lebensformen einbinden. Ein dichtes Programm mit Performances, Vorträgen, Screenings und Gesprächen präsentiert die Stadt als lebendige Materie, Performances mit, für und über Hunde oder monströse Metamorphosen.

 

www.performance-platform.de

 

PERFORMANCES, VORTRÄGE, SCREENINGS UND GESPRÄCHE U.A. MIT Antonia Baehr (DE), Patricia Ticineto Clough (US), Vinciane Despret (BE), Tuija Kokkonen (FI), Zoe Laughlin (UK), Marcela Levi & Lucía Russo (BR), Wietske Maas (AU/NL) & Matteo Pasquinelli (IT/DE), Kira O’Reilly (UK), Naoko Tanaka (JP/DE), Urubugalinhas / Anja Müller & Dennis Deter (DE), WOW - Wir arbeiten hier (Women on Work mit Alice Chauchat, Steffi Hensel, Sharon Smith, Nina Tecklenburg, Litó Walkey, Siegmar Zacharias u.a. / DE)

 

Ein Projekt von Silke Bake and Bettina Knaup in Kooperation mit Sophiensæle, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, Video-Forum des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.). Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts, British Council und cine plus.


WWW.Performance-platform.de

  
sophiensaele sophiensaele