Nordwind-Festival

Dezember 01 - Dezember 06


2006 wurde NORDWIND als Festival für Entdeckungen aus der nordeuropäischen und baltischen Performance-, Musik- und Kunstszene gegründet. In der sechsten Festival-Ausgabe haben wir unter dem Titel Balagan!!! – Zones of Resistance zudem einen Schwerpunkt auf Russland und die ehemalige Sowjetunion sowie auf das sehr diverse Verhältnis Russlands zu sowohl den nordischen als auch weiteren europäischen Ländern gesetzt.

 

Eingeladen wurden Künstler_innen, die sich gegen die neuen konservativen transnationalen Allianzen stellen und ein alternatives Gesellschaftsbild entwerfen: Balagan!!! ist der russische Ausdruck für ein riesiges Durcheinander, für die Verkehrung der herrschenden Verhältnisse. Auf der Bühne erscheinen Figuren, die sich mal grotesk, mal leise den üblichen Kategorisierungen widersetzen.

 

In den Sophiensælen besingen unter anderem Cecilie Ullerup Schmidt und Andreas Liebmann in Exodus ihren Austausch mit den neuen Europäern in sizilianischen Auffanglagern, und Stina Nyberg sucht mit ihrer Techno-Praxis in Splendour eine neue Freiheit in der Übereignung des Körpers an den Sound. Neben den Spielorten in Berlin ist das Festival mit seinen insgesamt 82 Vorstellungen, davon drei Uraufführungen und acht Deutschlandpremieren, auch in  Hamburg, Dresden und erstmals in Bern.

 

Die von David Elliott kuratierte begleitende Ausstellung setzt den Festival-Schwerpunkt mit zahlreichen Arbeiten fort, die gesellschaftliche und politische Konflikte im gegenwärtigen Russland zum Ausgangspunkt nehmen, um eine bessere Gegenwart und Zukunft zu imaginieren.

 

>> Weitere Informationen zum Nordwind-Festival

>> Download Programmheft

>> TRAILER

 

Nordwind-Festival 2015 / Balagan!!! ist ein Projekt von SISUTheater e.V. in Kooperation mit Momentum, the global platform for time-based art, und: Volksbühne Berlin, Sophiensæle, Kampnagel, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Dampfzen-trale Bern, Stiftung Brandenburger Tor, Kühlhaus Berlin, ICI Berlin, ikonoTV, Momentum. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, Berlin Kulturverwaltung, Kulturbehörde Hamburg, Svenska Institutet, Swedish Arts Council, Danish Arts Foun­dation, Stikk, Willy Brandt-Stiftung, die Norwegian Foreign Mnistry und Ministry of Culture, Finnland Institut, Goethe-Institut, ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Dans og Teatercentrum, Zodiak, den Botschaften von Finnland, Schweden, Norwegen und Island, der Wilhelm Hansen Stiftung und der Bikuben Stiftung. Unterstützt von: NH Hotels, Volvo und WOW Air.

 

      

 

Foto: AES+F, Inverso Mundus,

People and Donkeys, 2015, HD Still;

© AES+F 2015 Courtes y MAMM and Triumph Gallery

sophiensaele sophiensaele