Julius-Hans-Spiegel-Zentrum

Kasten nr. 942n exotischer tanz

JANUAR 29 - JANUAR 31

 

In Residenzen im Julius-Hans-Spiegel-Zentrum entwickelten acht internationale Künstler_ innen neue Perspektiven auf die vielschichtigen Ursprünge des zeitgenössischen Tanzes. Ausgangspunkt war historisches Material, das mit den Exotismen des Modernen Tanzes einen unterdrückten Aspekt der europäischen Tanzgeschichte dokumentiert. Im Rahmen des Themenwochenendes Kasten Nr. 942n Exotischer Tanz werden sechs dieser Arbeiten in den Sophiensælen präsentiert und mit Vorträgen und historischen Filmen gerahmt.

 

Das Julius-Hans-Spiegel-Zentrum ist ein mobiles Forschungszentrum. Benannt nach einem vergessenen gehörlosen, jüdischen, schwulen Tänzer aus Berlin, der in den Zwanzigern in Varietés, Galerien und Kinos mit exotistischen Fantasietänzen aufgetreten ist, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Tanzgeschichte von den Rändern neu zu denken. 2014 entstanden in einer ersten Ausgabe u.a. die Arbeiten von Nelisiwe Xaba, Vincent Riebeek und Florentina Holzinger, die nun um Berliner Perspektiven ergänzt werden.

 

Dragana Bulut, Julian Weber, Sara Mikolai, Tümay Kılınçel und Nuray Demir haben sich mit einem Archivkasten aus der Tanzfotosammlung der Lipperheideschen Kostümbibliothek beschäftigt. Kasten Nr. 942n Exotischer Tanz enthält 26 Fotografien mit Tanzmotiven aus der ganzen Welt. In ihrer Klassifikationslogik und in den Geschichten der einzelnen Fotografien enthält diese Zusammenstellung zahlreiche Hinweise, wie die vermeintlich naiven außereuropäischen „Inspirationen“ des Modernen Tanzes in kolonialistische und rassistische Diskurse des frühen 20. Jahrhunderts eingebunden waren. Auf Basis dieses komplexen Materials entwickelten die Residenzkünstler_innen Arbeiten, die das Ausgeschlossene aktivieren, Ausschlussmechanismen sichtbar machen und so unser Verhältnis zum Modernen Tanz verfremden.

 

TICKETS Der Kauf eines Tickets für Schönheitsabend oder Fremde Tänze berechtigt zum ermäßigten Eintritt von 3€ zu den Archivarbeiten und Filmen an der Abendkasse.

 

>> DOWNLOAD PROGRAMMHEFT 

 

 

KÜNSTLERISCHE LEITUNG Anna Wagner, Eike Wittrock ARCHIVRAUM Umschichten

 

Eine Produktion von Julius-Hans-Spiegel-Zentrum GbR, in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Forschungskolleg Verflechtungen von Theaterkulturen, der Lipperheideschen Kostümbibliothek, den Staatlichen Museen zu Berlin und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Mit freundlicher Unterstützung von Akt-Zent e.V.

 

Foto © Eike Wittrock

 

 

sophiensaele sophiensaele