THE FUTURE IS F*E*M*A*L*E*

Mother T.-Rex

Metamorphosen

oder die Struktur der mittleren Jahre

Vier Frauen, vier Lebensalter, ein Stück über die Weigerung, dem Alter den Vortritt vor der Schönheit zu lassen. Der antike Philosoph Pythagoras teilte das Leben der Menschen in vier Stadien, die den Jahreszeiten gleichen: Frühling der Kindheit, Sommer der Jugend, Herbst den mittleren Jahren und Winter dem Alter. Auf ihn bezog sich der Dichter Ovid, als er die ganze Entstehung der Welt in nur einem einzigen Bild beschrieb: der Metamorphose. Im Herbst, in den mittleren Jahren angelangt, ist es Zeit, zu rekapitulieren: Was ist passiert und was wird nicht mehr passieren? Was wird mit einem geschehen? In den vier Frauen verkörpert sich Geschichte. Mit ihnen sind die Zeiten älter geworden. Sie spielen nicht, dass sie vergehen, sie zeigen es.



VON UND MIT Anne Haug, Vera von Gunten, Grazia Pergoletti, Catriona Guggenbühl  KOMPOSITION, LIVE-MUSIK Christine Hasler DRAMATURGIE Martin Bieri TECHNISCHE LEITUNG, LICHT DESIGN Thomas Kohler REGIE Marie Bues AUSSTATTUNG Annatina Huwiler, Heike Mondschein

 

Eine Produktion von Mother T.-Rex in Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern, neuestheater.ch (Dornach /BL), Theater Rampe Stuttgart und Gastspiel Theater Winkelwiese Zürich. Dank an den Fachausschuss Theater & Tanz BS/BL, Kultur Stadt Bern, Kultur Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Futurum Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung (sis) sowie allen weiteren Gönner*innen. Medienpartner: Jungle World, Missy Magazine, taz.die tageszeitung, Zitty Berlin

 

Foto © Lukas Acton



                          

     

 

     

  

 

      














sophiensaele sophiensaele