Public in Private/ Clément Layes

The Eternal Return

Ein Tag wie der andere, das Leben eine Wiederholung? Der Zeit enthoben führt Clément Layes auf engem Raum 15 Performer_innen in kurzen, alltäglich anmutenden Handlungssequenzen zusammen. Spielerisch setzt er eine Maschinerie des Alltags in Gang und entlarvt in der strengen Choreografie aus Loops die Leichtigkeit und Vielfalt des scheinbar Immergleichen. Auf der Bühne entsteht ein humorvolles und zugleich ernsthaftes Kaleidoskop, das der Wiederkehr fortlaufend etwas Neues abgewinnt.

 

Folge hier dem Probenprozess auf facebook!



Die Company PUBLIC IN PRIVATE, gegründet 2008 von CLÉMENT LAYES und Jasna Vinovrski in Berlin, untersucht, reflektiert und befragt in ihren künstlerischen Arbeiten soziale, politische und kulturelle Strukturen mit dem Ziel, in einem kollaborativen Ansatz die Grenzen und das Verständnis von Tanz als Kunstform zu erweitern und seine medialen Bedingungen zu reflektieren.

 

CLÉMENT LAYES lebt und arbeitet seit 2008 als Choreograf und Performer in Berlin. An der Schnittstelle von Choreografie, Bildender Kunst und Philosophie nehmen seine Arbeiten ihren Ausgang in Beobachtungen des täglichen Lebens. Seine Performances werden international gezeigt. Zuletzt: Allege (2010), Der grüne Stuhl (2012), Things that surround us (2012), Dreamed Apparatus (2014), Title (2015), Onon (2017) und The Eternal Return (2017).


publicinprivate.com



CHOREOGRAFIE Clément Layes PERFORMANCE Asaf Aharonson, Daniel AlmgrenRecén, Cécile Bally, Rafal Dziemidok, Philipp Enders, Ulrike Gabe, Calissa Layes, Steven Koglin, Lee Méir, Ixchel Mendoza Hernández, Larisa Navojec, Liselotte Singer, Bahar Temiz, André Uerba, Nir Vidan, Albrecht Walter DRAMATURGIE Jonas Rutgeerts KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Jasna L. Vinovrski SOUND Steve Heather BÜHNE Jonas Maria Droste, Chris Gylee, Clément Layes LICHT Ruth Waldeyer KOSTÜME Malena Modeer PRESSE, PRODUKTION björn & björn

Eine Produktion von Public in Private/Clément Layes in Koproduktion mit Plattform 0090 und Manège - Scène Nationale de Reims. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und dem Fonds Transfabrik - deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste. Mit freundlicher Unterstützung von STUK Leuven, Fabrik Potsdam und SOPHIENSÆLE. Dank an Flutgraben e.V. Medienpartner: taz.die tageszeitung

 

Foto © Diego Agulló



 

 

 

Aufführungen


ORT
Festsaal


TICKETS
14/9 EURO



Suitable for Non-German Speakers















sophiensaele sophiensaele