Monster Truck

Siegfried

Ein Gesamtkunstwerk weniger: Monster Trucks Siegfried ist nicht die gleichnamige germanische Sagenfigur mit übermenschlichen Kräften und großem Mut, der einen Drachen erlegte, was (in einigen Sagenversionen) zur Gewinnung eines großen Schatzes führte, ihn am Ende jedoch vor der Ermordung nicht bewahren konnte. Und noch viel weniger ist es die von dieser Sage inspirierte Oper von Richard Wagner, die zusammen mit den drei Opern Das Rheingold, Die Walküre und Götterdämmerung die Tetralogie Der Ring des Nibelungen bildet.



MONSTER TRUCK wurde 2005 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen gegründet und besteht zurzeit aus Manuel Gerst, Sahar Rahimi und Ina Vera. Die Gruppe arbeitet in den Bereichen Theater/Performance, szenische Installation und Video und kooperiert in den meisten Produktionen mit anderen Performer_innen, Regisseur_innen, Musiker_innen und anderen. Zentral in ihren Arbeiten ist die Auseinandersetzung mit Bildern, Räumen und Strukturen, die das gesellschaftliche Unbewusste ebenso prägen wie das vermeintliche Bewusstsein. In der Dekonstruktion solcher Mechanismen und Repräsen-tationen treffen Science-Fiction-Sets auf vergangene Epochen, Hollywood-Blockbuster-Ästhetiken auf die Schausteller-Praxis des 19. Jahrhunderts, Kunst-Konventionen auf Naturkunde, Politik und Entertainment. Die Lust am Spektakel und dessen kritische Hinterfragung halten sich dabei immer die Waage. In den Sophiensælen waren bisher ihre Freischwimmer-Inszenierung Live Tonight! (2006) sowie Comeback (2008), Don‘t worry (2010), Prince of Persia (2010), Der Glöckner von Notre-Dame (2011), Dschingis Khan (2012), Who’s there (2013), Regie (2014) und Regie 2 (2015) zu sehen. 2016 zeigten sie Sortiert Euch! und Sorry. 2017 folgte Made for Love.



VON UND MIT Monster Truck

 

Eine Produktion von Monster Truck in Koproduktion mit FFT Düsseldorf, Münchner Kammerspiele, Ringlokschuppen Ruhr und SOPHIENSÆLE. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und die Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Medienpartner: taz.die tageszeitung



      

Performance


Aufführungen

november
02 03 04 05 
20:00 UHR


ORT
Festsaal


TICKETS
14/9 EURO



Auf Deutsch - in German















sophiensaele sophiensaele