Herbordt/Mohren

Der Monolog

Die Institution ist zurück: In einer Zeit, die mehr denn je nach Dialog und Multiperspektivität verlangt, wagt der Schauspieler Armin Wieser einen Monolog zwischen Lecture-Performance, Videoinstallation und minimalistischem Musiktheater. Darin stellt er eine Institution vor, die es nicht gibt – am Beispiel einschlägiger Dokumente, die das Gegenteil behaupten. In einem virtuosen Spiel mit dem was war, ist und sein kann, führen Herbordt/Mohren ihre preisgekrönte Auseinandersetzung mit Institutionen, ihrer Kritik und Aktualisierung fort.



Melanie Mohren und Bernhard Herbordt sind Absolvent_innen der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen und erarbeiten seit 2000 gemeinsam interdisziplinäre Arbeiten im Grenzbereich der Darstellenden Künste: Ihre Raum- und Klang-Installationen, ihre Hörstücke, Performances, (Musik-) Theaterarbeiten, Ausstellungs- und Publikationsprojekte basieren auf umfassenden Recherchen, werden international präsentiert und wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.  An den Sophiensælen waren HERBORDT/MOHREN erstmals 2005 mit Wonderland (2005) zu Gast, gefolgt von Wie man ein Loch in den Himmel macht (2008) und Galaxy Hotel [play for music] (2010). Nach der 2010 und 2011 ebenfalls an den Sophiensælen entstandenen Reihe Alles was ich habe (2010) ist ihre Arbeit Die Aufführung (2013) als Teil einer komplexen Kunstanlage, die HERBORDT/MOHREN mit der Gründung von Die Institution begonnen haben, zu sehen gewesen. Zuletzt waren HERBORDT/MOHREN 2015 mit ihrer Buchpräsentation von Vorgestellte Institutionen - Performing Institutions (Alexander Verlag) in den Sophiensaelen zu Gast.

 

www.die-institution.org



KÜNSTLERISCHE LEITUNG Melanie Mohren, Bernhard Herbordt PERFORMANCE Armin Wieser VIDEO René Liebert RAUM Leonie Mohr, Hannes Hartmann KOMPOSITION Bill Dietz TECHNISCHE LEITUNG Norman Thörel ASSISTENZ Felicitas Arnold, Carlos Franke PRODUKTIONSLEITUNG ehrliche arbeit – freies Kulturbüro MEDIENARBEIT Bernhard Siebert

 

Eine Produktion von Herbordt/Mohren in Koproduktion mit dem Theater Rampe Stuttgart. Gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Kulturamt der Stadt Stuttgart. Medienpartner: taz.die tageszeitung



      

 

 

 

 

 

Foto © Florian Model

Performance


Aufführungen

2018
märz
09 10 
20:00 UHR


ORT
Hochzeitssaal


TICKETS
13/8 EURO



Auf Deutsch - in German















sophiensaele sophiensaele