Freischwimmer 2014/2015 - Intim

Stefanie Sourial

Freak

Wo endet der Traum und wo beginnt das Trauma

Mit ihrer Soloperformance Freak begibt sich Stefanie Sourial auf den schmalen Grat zwischen Ekel und Erregung, Selbstbeherrschung und Wahnsinn, guten Manieren und unkontrollierter Gewalt: Die Patientin Valerie IX ist zeitlebens von unerträglichem Ekel und Aggressionen gegenüber anderen Menschen geplagt. Ihr graut vor widerlichem Kaugummi kauen oder sich unverschämt räuspernden SitznachbarInnen. Dem aufmerksamen Publikum in der TherapeutInnenrolle käut sie nun Familiengeschichten von gutem Benehmen und alten Traditionen wieder und beschreibt den vergeblichen Kampf, sich von anerzogenen Etiketten und strengen Normen zu befreien. Beim selbstanalytischen Zuhören dieser würgereizenden Ausführungen offenbaren sich jedoch schnell mal unangenehme Parallelen zum eigenen Verhalten …



Stefanie Sourial ist Absolventin der internationalen Theaterschule Jacques Lecoq in Paris und arbeitet seit 2010 als freiberufliche Performancekünstlerin und Musikerin in Wien und London. Neben eigenen Soloprojekten ist sie Teil der internationalen, in London ansässigen Kompanie Theatre Ad Infinitum, ist Burleskperformerin bei der Gruppe CLUB BURLESQUE BRUTAL (2009-2014) und führt Regie oder macht Choreografien für befreundete KünstlerInnen.



IDEE, REGIE, PERFORMANCE, SOUND, TEXT Stefanie  Sourial DRAMATURGISCHE UNTERSTÜTZUNG Moira Hille

 

Mit freundlicher Unterstützung von God's Entertainment/EMMA7-Award. Dank an Denice Bourbon, Katalin Erdödi, Andreas Fleck, Thomas Frank, Stephanie Höltschl, Denise Kottlett, Nir Paldi, Nick Prokesch, Mara Verlic, Eva Wolfesberger.

 

Foto © emoji, photocase.de

 



Performance


Aufführungen

2014
oktober
24 25 
22:00 UHR


ORT
Kantine
















sophiensaele sophiensaele