TANZTAGE BERLIN 2016

Rodrigo Garcia Alves

Studio Disorder's La Maison Baroque

La Maison Baroque reist in fünf Akten von Europa nach Lateinamerika und zurück. Dabei arbeiten die Performer_innen Falte um Falte den Kolonialismus aus der Ästhetik des Barock heraus. Sie verbinden koloniale Erzählungen über Kannibalismus mit dem Anthropophagischen Manifest der postkolonialen Bewegung in Brasilien, das alle kulturellen Importe in einem Akt der Selbstermächtigung verschlingen wollte. Die Performance verleibt sich dieses kulturelle Erbe ein und transformiert es zu einer grenzüberschreitenden künstlerischen Praxis: Fünf außergewöhnliche Performer_innen inmitten einer karnevalesken Party!

 

JANUAR 17

Let's talk about Dance im Anschluss an die Vorstellung



Rodrigo Garcia Alves studierte Solo Dance Authorship am HZT Berlin. Studio Disorder ist seine  Plattform für die Kooperation mit queeren und migrantischen Künstler_innen.



DAUER 60min CHOREOGRAFIE Rodrigo Garcia Alves PERFORMANCE Mab Cardoso, Kyla Kegler, Pedro Costa, Rodrigo Garcia Alves GUEST PERFORMANCE Francisca Vilella aka Panxi DRAMATURGIE Julia Lehmann KOSTÜM Lena Schmid MAKE UP, HAARSTYLING Joaquim Carvalho LICHT, SOUND Catalina Fernandez BÜHNE Cardo Matos, Lena Schmid

 

In Koproduktion mit den Uferstudios Berlin, dem HZT und dem Kulturprogramm der Europäischen Union (Projekt Life Long Burning).

 

Fotos © Gustavo Camilo



Aufführungen

2016
januar
16 17 
19:00 UHR


ORT
Festsaal




Suitable for English Speakers















sophiensaele sophiensaele