Martin Heckmanns

Anrufung des Herrn

Vier Schauspieler gehen ein letztes Mal auf die Bühne. Noch einmal werden alle Register gezogen: Standbein und Spielbein. Liebe und Tod. Monolog und Dialog. Solo und Chor. Alles ist wie immer. Oder doch nicht? Auch der Zweifel kann tödlich sein.
»Solange wir zusammen sind, stirbt keiner. Wir sind immer noch da.« Und da gilt es zu beten. Angesichts des Endes ist sich jeder selbst der
Nächste. Warum sollte es auf der Bühne anders sein als im richtigen Leben? Anrufung des Herrn - eine Komödie über die Vergänglichkeit.

Regie: Patrick Wengenroth, Bühne: Mascha Mazur, Kostüme: Nicole Pleuler, Dramaturgie: Christine Richter-Nilsson, Dramaturgische Mitarbeit: Benno Hennig von Lange, Arrangements & Einstudierung:
Eckehard Mayer,Choreografie: Anne Retzlaff
Mit: Antonia Holfelder, Ulrich Cyran, Jaron Löwenberg, Verena Unbehaun

Eine Produktion von TIF/Staatsschauspiel Dresden und Patrick Wengenroth in Zusammenarbeit mit Sophiensæle.

Aufführungen

16. - 19.09.2004


ORT
Festsaal
















sophiensaele sophiensaele