post theater

Der Fall Schreber

Was wird mit Gott wenn ich tot bin? Der Fall des Senatspräsidenten
Daniel Paul Schreber gehört zu den klassischen Fällen der Psychoanalyse ? vor der Psychoanalyse. Seine zu Beginn des 20. Jhs. erschienenen "Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken" sind ein viel zitiertes Selbstzeugnis eines Paranoikers. Gebaut wird ausgehend
von Schrebers Plädoyer eine gehende und begehbare Gehirninstallation. Schrebers Gehirn wird an historischer Stelle neben präparierten Gehirnen und einer aktuellen Psychiatrieausstellung auferstehen.

Regie & Konzept: André Erlen, Dramaturgie & Konzept: Klaus Fehling, Installation & Konzept: Matthias Böttger & Max Schumacher, Ausstattung: Miriam Möller, Musik & Sound: Augusto Valente,
Licht: Thomas Schmidt, Graphik & Video: Hiroko Tanahashi

Mit: Monika Barth, Heidrun Grote, Bernd Rehse, André Erlen

26., 28. & 29.04: 19h & 21h!

Produktion: evoe:performing:artists und post theater (new york /
berlin) Realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin.
www.evoe.de & www.posttheater.com

Aufführungen

25., 26., & 28., 29.04. 2005


ORT
Medizinhistorisches Museum der Charité
















sophiensaele sophiensaele