Gesine Danckwart

Girlsnightout

Heute Abend ist die Welt wie für uns geschaffen. Jetzt sind wir ein Glück für jeden langweiligen Herrenabend. Girlsnightout, jawohl. Ich finde das schwarze Kleid ja etwas gewagt. Aber du kannst es dir ja leisten. Ich würde mir irgendwie komisch darin vorkommen. Ich mag es ja eigentlich, wenn Frauen so offensiv mit ihrer Sexualität umgehen. Vielleicht erzähle ich dir später mal etwas von meinen aufregenden Erlebnissen.

Gesine Danckwart, geboren 1969 in Elmshorn und aufgewachsen auf dem Land bei Lübeck, arbeitete in verschiedenen Funktionen an Theatern in Wien, Mülheim und Berlin. Neben dem Studium der Theaterwissenschaft gründete sie eine Spielstätte für freies Theater in Berlin Moabit, hier entstanden Performance-Regiearbeiten und interdisziplinäre Projekte. Gesine Danckwart lebt und arbeitet als Theatermacherin und Autorin in Berlin. Ihre Stücke werden im In- und Ausland gespielt, als Hörspiele produziert und sind in mehr als 15 Sprachen übersetzt. Als letzte Projekte realisierte sie in Berlin Kater in Hotels in den Sophiensælen (2003), die Videoinstallation Goldstaub im Palast der Republik (2005), Soll:Bruchstelle im HAU (2005), Und morgen steh ich auf am Maxim Gorki Theater (2006). 2007 entstand der Film Umdeinleben und ein Projekt zwischen Berlin und Suzhou/China – Ping Tan Tales, das 2008 in den Sophiensælen Premiere hatte und 2010 auf der Expo in Shanghai gezeigt wurde. 2009 entstand das vielbeachtete Stück Auto im HAU, 2013 entwickelte Danckwart die Performance-Bar Chez Icke für das Impulse Festival.



Ein Projekt von project 4/NachTrauM
Regie: Boris von Poser, Ausstattung: Katja Schröder
Mit: Anna Böttcher, Nele Mueller-Stöfen / Diana Greenwood, Birge Schade
Eine Produktion von project4 und NachTrauM in Zusammenarbeit mit Sophiensæle.


Aufführungen

03. ? 05.06. & 17. ? 19.06. & 27.- 30.06.2002 ? 21h


ORT
Festsaal
















sophiensaele sophiensaele