Theaterdiscounter

Tod des Monats

Der Tod ? unerträgliche Qual, ständiger Begleiter, schlotterndes Mysterium und schlichte Tatsache ? wird ausgegrenzt und totgeschwiegen. Seit 2005 blicken Günter Schanzmann und Jan van Loh in loser Folge dem Tod in all seinen Facetten mitten ins Gesicht. Diesmal: Obszönitäten des Todes niederer und hoher Tiere. ?Ich setze euch über die Fische, die Vögel und alle anderen Tiere.? (Mose, Genesis)
Das Strafgesetz verbietet die Tötung von Wirbeltieren in Filmen und Schaustellungen. Entsprechend kann heute in Deutschland und der Schweiz fast niemand mehr bezeugen, ob geköpfte Hühner wirklich weiter laufen. Auch der Sinn des Satzes ?mit jemandem ein Hühnchen zu rupfen? verliert sich auf den Abfertigungsstraßen der Massentötungsanlagen. Eine Spurensuche an den Kehrseiten des Humanismus im Reich der Tiere. Ist der Tod doch kein Irrtum, wie Heiner Müller kämpferisch behauptete? Für Trauernde nur bedingt geeignet.

Mit Diaz, Günter Schanzmann, Lars Straehler-Pohl, Ursula Doll, René Hofschneider, Jaron Löwenberg, Jan van Loh und einem Experten.
Eine Veranstaltung vom Theaterdiscounter. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin ? Senatskanzlei ? Kulturelle Angelegenheiten.

Trilogie der Sommerfrischler
[Som|mer|frisch|ler, der; -s, - (veraltend): jmd., der sich zur -> Sommerfrische an einem Ort aufhält.]

Der Theaterdiscounter ? derzeit ohne eigene Spielstätte ? klopft an die Tür seiner NachbarInnen und findet in den Sophiensaelen freundliche Aufnahme. Drei Wochenenden lang übernehmen die Gäste das Unterhaltungsprogramm und präsentieren fünf ausgewählte Produktionen aus ihrem Sommersortiment.

Foto © Theaterdiscounter

Aufführungen

Juli 12) 21 Uhr


ORT
Hochzeitssaal
















sophiensaele sophiensaele