Deutsch-Israelische Literaturtage 2010

Digital Home

Überall und nirgendwo zuhause

Gemeinschaften entstehen heute so spontan und zielgerichtet wie Schwärme, die am Himmel ihre Kreise ziehen. Im globalen Zeitalter scheint es kaum noch Rückzugsorte zu geben, die im tradierten Sinne als Heimat zu bezeichnen wären. My Home is my Password: Via Facebook und Twitter ist es uns möglich, immer und überall erreichbar zu sein. Die digitale Kultur stellt uns damit aber auch vor die Frage, wo letztlich unsere schwachen oder starken Bindungen liegen. Was gibt uns das Gefühl von Stabilität und Konstanz, wenn es nicht mehr der Fixpunkt ?Ort? ist? Und welche Bedingungen müssen gegeben sein, um sich heimisch fühlen zu können? Die Blogautorin Elisabeth Rank und die Comic-Kolumnistin Anat Einhar erörtern den Mehrwert vernetzter Umgebungen.

Es lesen: Anat Einhar, Tel Aviv; Elisabeth Rank, Hamburg
Moderation: Jan Engelmann, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

Die Veranstaltung wird in Deutsch und Hebräisch simultan übersetzt.

Eine Veranstaltungsreihe von Heinrich-Böll-Stiftung und Goethe-Institut

www.goethe.de/literaturtage
www.boell.de/literaturtage

Foto © Maud Meinel

Aufführungen

2010
mai
29 
16:00 UHR


ORT
Festsaal
















sophiensaele sophiensaele