Solistenensemble KALEIDOSKOP

XI ? ein Polytop für Iannis Xenakis (Teil 2)

Das Solistenensemble KALEIDOSKOP verlässt den Konzertsaal und spielt eine Konzert- und Performanceserie auf Plätzen und Straßen der Stadt als Hommage an den griechischen Komponisten und Architekten Iannis Xenakis. "Polytop" - viele Orte - nannte Xenakis seine Gesamtkunstwerke aus Klang, Raum, Licht und Bewegung. Daran angelehnt bespielt KALEIDOSKOP über zwei Tage die Stadt. Xi beginnt am 1. Juli mit einem Konzert in der Philharmonie. Am 2. Juli tauchen die Musiker in Guerilla-Aktionen an 6 verschiedenen Orten in der Stadt auf. Am Abend entsteht auf dem Gleisdreieck das "Ringpolytop", eine Komposition aus 15 klingenden Autos, einer Blaskapelle und 15 unsichtbaren Musikern.

Teil 2
Guerilla-Aktionen / Musikperformance 2. Juli / 11:30 ? 19.30 Uhr Parcours durch Berlin

Finde die Orte www.xi11.de

KALEIDOSKOP bespielt in Guerilla-Aktionen zentrale Plätze Berlins in einer Inszenierung von Aliénor Dauchez.
In der Musik von Xenakis spiegeln sich seine Erlebnisse als Widerstandskämpfer im zweiten Weltkrieg, wie Geräusche von Menschenmengen oder Maschinengewehrsalven. Eine Collage aus den Partituren Xenakis? bildet die Grundlage für die Aktion. Während die Musiker spielen, bauen Aktivisten eine temporäre Architektur auf, welche die Partituren von Xenakis dreidimensional visualisiert. Die Musiker und die Klänge bewegen sich in einer Choreographie in diesem neu definierten Ort.

Solistenensemble KALEIDOSKOP Guerilla-Aktionen Regie Aliénor Dauchez Co-Regie und Texte Korneel Hamers Kostüme Miriam Marto

Eine Konzertperformance des Solistenensemble Kaleidoskop.
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

Foto © Adam Berry

Aufführungen

2011
juli
02 
10:00 UHR


ORT
im Stadtraum
















sophiensaele sophiensaele