Hanna Hegenscheidt

Nicht sowas hier wie mit blauen Bändern

... Schmidt, Frost und Daftsios in der Dauerschleife. Schmidt, Frost und Daftsios setzen die Maschine in Gang. Schmidt, Frost und Daftsios tanzen.

In ihrem neuen Stück lässt Hanna Hegenscheidt die Sprache außen vor: Mittels einer ?Ästhetik des Scheiterns? choreografiert sie drei Schauspieler, die Alltagsobjekte entfremden, Mechanismen untersuchen und sich an Getanztes erinnern. Auf der Suche nach der Imagination in Bewegung löst sich diese von ihrer Bedeutung.

Schmidt, Frost und Daftsios verlaufen sich zwischen den Genres und bleiben im Fahrstuhl stecken.



Hanna Hegenscheidt arbeitete als Tänzerin und Performerin unter anderem mit Reinhild Hoffmann, Robert Wilson, Achim Freyer und Martin Clausen/Two Fish. In den Sophiensælen war sie in Telling Time von David Weber-Krebs zu sehen. Ihre eigene choreographische Arbeit wurde bisher sowohl in New York, als auch in Europa präsentiert (West End Theater N.Y., DTW, N.Y., Villa Warschau, Schwankhalle Bremen, fabrik Potsdam, Kampnagel Hamburg, Radialsystem Berlin et cetera). In den Sophiensælen führte sie Klaus ist tot auf. Sie war außerdem Teil des VILLAGE der Tanznacht 2010. 2012 inszenierte sie den Struwwelpeter für das MOKS Theater Bremen. Seit April 2011 betreibt Hegenscheidt das studio 142 im Kunstquartier Bethanien. Sie gibt Companytraining für Sasha Waltz & Guests, Meg Stuart und weitere, ist Lehrbeauftragte am ZZT in Köln und Mentorin am HZT Berlin. Außerdem co-leitet sie momentan die TanzZeit – Kindercompany Kücüc in Berlin-Neukölln. Im September 2012 begann sie den Masterstudiengang für Choreografie an der Amsterdamse Hogeschool foor de Kunsten. Im November 2011 premierte Hegenscheidt mit Nicht so was hier wie mit blauen Bändern in den Sophiensælen.

 

hannahegenscheidt.de



Idee und Choreografie Hanna Hegenscheidt
Von und mit Chris Daftsios, Cora Frost und Anna Schmidt konzeptionelle und choreografische Mitarbeit Ulrich Huhn und Christine Marneffe Ausstattung Moritz Nitsche Lichtdesign Benjamin Schälike Produktionsleitung ehrliche arbeit - freies Kulturbüro Pressearbeit Björn Pätz & Björn Frers –  björn & björn


Eine Produktion von Hanna Hegenscheidt und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und der Rudolf Augstein Stiftung. 


Foto © Annette Goedde



Aufführungen

2011
november
24 25 26 27 
20:00 UHR


ORT
Virchowsaal
















sophiensaele sophiensaele