Siegmar Zacharias

Dracula 89/03

»Das einzige, was ich ihnen zu Dracula sagen kann, ist ein Sprichwort, das es seit der Revolution 1989 bei uns gibt: Dieses Land braucht einen neuen Vlad Tepes [wirklicher Name Draculas].«

Dracula und Ceaucescu sind die mythischen Figuren, durch die Rumänien im Westen bekannt ist. Gemeinsam mit fünf rumänischen darstellern macht Siegmar Zacharias sich auf die Suche nach Geschichten aus dem Land, dessen Hauptstadt auf Fernsehwetterkarten nicht existiert.

SIEGMAR ZACHARIAS arbeitet mit verschiedenen Formaten – Performances,  Lectures und Installationen – die sich mit der Neben- und Gegenüberstellung von Theorie und Material beschäftigen. Dabei changieren diese ästhetisch zwischen Arbeit und Humor, Do-It-Yourself Low- und High-Tech. Gezeigt wurden ihre Arbeiten bereits national und international in Theaterhäusern und auf Festivals, in Galerien und Konferenzen, in Gewächshäusern, im Wald und im Himmel. Gegenstand ihrer Kunst sind die Fragen nach Co-Autorenschaft, der Rolle des Publikums, und der Bildung von affektivem Wissens- und Erfahrungsschatz. Zacharias ist Mitglied des Kollektivs SXS Enterprise und Mitbegründerin der künstlerischen Austausch- und Forschungsplattform WOW – WE WORK HERE. Neben ihrer Kunst ist sie ebenfalls als Dozentin tätig – u.a. am DasArts (NL), DOCH (SWE), am HZT Berlin und an der Folkwang Universität Essen.

 

siegmarzacharias.com



Idee, Konzept, Regie: Siegmar Zacharias, Sound: Steven Heather, Kostüm: Nina Thorwart, Video: Xander de Boer, Produktionsleitung: Pierre Ives Bazin

Eine Produktion von Siegmar Zacharias & fishing enterprise präsentiert n.n., Sophiensæle Berlin und Theater Gasthuis Amsterdam in Zusammenarbeit mit Centru MAD Bukarest und Toaca Studio, Bukarest. Realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der European Cultural Foundation, Amsterdam.



Aufführungen

27. ? 30.03.2003 ? 20h


ORT
Festsaal
















sophiensaele sophiensaele