BEST OF 100° BERLIN 2013

Johanna Castell / Leyla Postalcioglu

100° BERLIN 2012 war der heißeste Theatermarathon der freien Szene in diesem Winter - und das bereits in der neunten Ausgabe! Über 120 Produktionen aus den Bereichen Theater, Performance, Aktion, Musik und Live-Art wurden an vier Spieltagen in allen verfügbaren Spielstätten des HAU und der Sophiensæle gezeigt.
Nun gibt es die Möglichkeit die GewinnerInnen der Sophiensæle noch einmal zu sehen!

 

 

 

Lecture Performance

JOHANNA CASTELL

ANALOG AVATAR


20 UHR

HOCHZEITSSAAL

 

“Was die Besichtigung der Stadt anging, so dachte er nicht einmal daran, da er zu jener Rasse von Engländern gehörte, die die Länder, durch die sie kommen, von ihren Dienstboten besichtigen lassen.”

Jules Verne, Reise um die Welt in 80 Tagen, 1873


Kann man an Stelle eines Anderen reisen? Kann man jemanden an seiner Stelle auf die Reise schicken? Kann man als Person ein Avatar sein?

Johanna ist ein analoger Avatar. Sie war in Santiago de Chile. Sie hat sich von Anderen Tagesabläufe diktieren lassen, sich in jeder ihrer Unternehmungen von den Wünschen und Zielen ihrer Auftraggeber abhängig gemacht. Sie hat jeden Ausflug dokumentiert und Fotos geschossen. Sie hat Gespräche aufgezeichnet, Objekte gesammelt und alles nach Deutschland mitgebracht. In einer Performance stellt Johanna die Ergebnisse vor und sucht nach Antworten auf die Fragen:

Kann man nicht nur seine Arbeit, sondern auch seine Genüsse delegieren? Wer hat dann was davon? Wie gibt man ein stellvertretend erlebtes Ereignis an dessen Urheber zurück?

 

VON UND MIT Benedikt Bernstorff, Johanna Castell, Johanna Gagern und Katharina Kellermann

 

ANALOG AVATAR ist im Rahmen einer Residenz am Fleetstreet entstanden und wird von der Hamburgischen Kulturstiftung und der Rudolf Augstein Stiftung gefördert.

 

 

 

Tanz

LEYLA POSTALCIOGLU

ROOF


21.30 UHR

FESTSAAL

 

Unterm Dach versteckt man sich, schaut dabei aus dem Fenster. Wenn Distanz zu nah und Nähe zu weit wird, wenn nur die „Funkstille” zu begreifen und „Schweigen” zu hören ist… Vergisst man dann das Unausgesprochene? ROOF erzählt von zwei rennenden Menschen, die dabei versuchen zu entschleunigen und sich zu nähern.

Ein über Stille gebautes Dach und die Verlangsamung einer Stunde.

 

Trailer

 

 

VON UND MIT Benjamin Block, Leyla Postalcıoğlu LICHT Asier Solana Arce DRAMATURGISCHE MENTORIN Carmen Mehnert



PROGRAMMREDAKTION / PRODUKTIONSLEITUNG SOPHIENSÆLE Dorothea Schmans

PRODUKTIONSASSISTENZ Sabrina Anders

 

 

Wir bedanken uns bei unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.



 

Foto ROOF © Emre Altan

Aufführungen

2012
märz
16 17 
20:00 UHR


ORT
HOCHZEITSSAAL + FESTSAAL
















sophiensaele sophiensaele