Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Festival

          Gast.Freundschaft

          JUNI 23, 17-01 UHR

          JUNI 24, 16-20 UHR

          15/10 EURO – PREISREDUKTION IM LAUFE DER VERANSTALTUNG

          ! LIMITIERTE PLÄTZE, GESTAFFELTE STARTZEITEN


          PARCOURS DURCH BERLIN-MITTE, START UND TICKETS SOPHIENSÆLE

          ZUSATZINFO: Zwischen einigen Stationen verkehrt ein Droschken-Shuttle, eigene Fahrräder sind jedoch zu empfehlen!

          Von der Gastfreundschaft oder der Mühsal des Gastseins: Während Berliner KünstlerInnen in Wien Späti-Atmosphäre verbreiten, beschwört mitten in Berlin die traditionsreiche Wiener Gastlichkeit die Lust am Empfang von Gästen und arbeitet die mancherorts gestörte Beziehung zwischen Einladenden und Besuchenden auf. Nehmen Sie im Wohnzimmer des bildenden Künstlers Clemens Krauss an einer analytischen Gruppenstunde teil, um anschließend freudianisch gestärkt im Kaffeehaus dem lamentierenden Pseudoösterreicher Yosi Wanunu (toxic dreams) bei seinem launischen Kommentar zu Dorf- und Weltpolitik beizuwohnen. In aller Öffentlichkeit widmen sich Julius Deutschbauer und Freunde denen, die nicht geladen wurden: eine dunkle Seite der Gastfreundschaft. God’s Entertainment und die Vorgruppe Supernase & Co bringen Käsekrainer und Wiener Blut und besingen mit der Poplegende Falco das österreichische Dilemma. Zum plattelnden Finale laden die Rabtaldirndln in die „Schenke Hemmungslos“, bringen Sie zum Jodeln und die Alpen zum Glühen!

          MIT Julius Deutschbauer, God’s Entertainment, Clemens Krauss, Die Rabtaldirndln, Yosi Wanunu / toxic dreams KONZEPT Sigrid Gareis, Johannes Maile, Wilhelm Pfeistlinger, Franziska Werner DRAMATURGIE Silke Bake PRODUKTION Marc Pohl PRODUKTIONSASSISTENZ Nora Perseke

          Eine Koproduktion von WUK Wien und SOPHIENSÆLE in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturforum an der Österreichischen Botschaft Berlin und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Österreichs. Gefördert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin. Mit freundlicher Unterstützung der GALERIE PATRICK EBENSPERGER und Erfinderladen. Wir bedanken uns bei unseren Medienpartnern rbb radioeins und taz.die tageszeitung.