Spielplan
Henrike Iglesias Livestream: Under Pressure
UnderPressure_©DorotheaTuch_7009_HP 5
Mai 19 | 19.30 Uhr Livestream
Online auf www.berlinerfestpiele.de | Pay what you want
Tickets

In einer interaktiven Wettbewerbsshow treten die Performer*innen von Henrike Iglesias gegeneinander an, wobei das Publikum per App entscheiden darf, wer den herausfordernden Leistungskategorien am besten standhält.

» mehr

Joana Tischkau BEING PINK AIN'T EASY
BeingPink_©DorotheaTuch_4926_HP
Mai 20 | 16.00 Uhr
Mai 21-31
Juni 01 02 03
Tanz/Film
Online | 10/5 Euro
Tickets

Gangstas, Pimps und Hoes: Die US-Rap-Welt ist durchtränkt von Bildern übersteigerter Männlichkeit. Joana Tischkau nimmt dies zum Anlass, die Fragilität sozialer Konstruktionen wie Race und Geschlecht sichtbarzumachen. Wir zeigen die Performance als Filmfassung.

» mehr

Julian Warner AFTER EUROPE. BEITRÄGE ZUR DEKOLONIALEN KRITIK
Einführung_Foto_DorotheaTuch5031
Mai 20 | 19.00 Uhr Buchvorstellung auf Zoom
Online | Eintritt frei

Im Rahmen des Festivals After Europe lud der Kurator Julian Warner im Herbst 2019 zu einem Symposium an die Sophiensæle ein, um mit seinen Gästen über zentrale – und streitbare – Begriffe und Fragestellungen rund um Postkolonialismus, Dekolonisierung und Identitätspolitik zu sprechen. Nun ist eine editierte Version der Diskussion im Verbrecher Verlag erschienen.

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN FASHIONSHOW: WORKING CLASS DAUGHTERS
Mai 26 | 15.00 Uhr
Mai 27 28 29 30
Online-Installation
Online | Eintritt frei

Im Rahmen von PAF Introducing … verhandelt die Online-Installation Fragen von Klasse, Geschlecht und Migration. Auf subtile Weise wird mit Konventionen von Fashion-Shows gespielt und auf ein aktuelles Phänomen verwiesen, bei dem sogenannte „Workwear“ in High Fashion-Kontexten Einzug hält. What's classy if you're rich, but trashy, if you're poor?

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN Artist Talk
Mai 28 | 20.00 Uhr Artist Talk
Online |

Mit dem ARTIST TALK gibt es die Möglichkeit, das Projekt Working Class Daughters und die Themen der Arbeit weiter kennenzulernen.

» mehr

hannsjana Die große M.I.N.T.-Show
c_Mayra Wallraff_HP5
Mai 29 30 | 18.00 Uhr
Mai 31 | 19.00 Uhr
Juni 01 | 19.00 Uhr
Performance auf Zoom
Online | Solidarische Preisstufen 5-25 Euro
Tickets

Die große M.I.N.T.-Show goes online! hannsjana programmieren im Rahmen des Performing Arts Festivals 2021 in gewohnt humorvoller Manier ein Zoom-Meeting in eine Late-Night-Show um und stellen sich den Ausgrenzungsmechanismen wissenschaftlicher Disziplinen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Liebes Publikum, liebe Freund*innen der Tanztage Berlin,

aufgrund der anhaltend unsicheren Planungssituation müssen wir euch schweren Herzens mitteilen, dass das Festival – nach dreimaliger Verschiebung seit Januar 2021 – in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Die zwölf geplanten Performances haben eine Einladung zur nächsten Ausgabe der Tanztage im Januar 2022 erhalten. Den Künstler*innen sind ihre Produktions- bzw. Wiederaufnahmeförderung und Ausfallhonorare ausgezahlt worden. Sie haben Probenräume sowie dramaturgische Unterstützung während der gesamten Spielzeit erhalten, sodass die künstlerischen Arbeiten nun fertig und bereit sind, um live präsentiert zu werden. Am 1. Juli veröffentlichen wir zudem eine neue Ausschreibung für die Tanztage Berlin 2022.

Wir möchten uns bei den Künstler*innen und unserem Publikum für die Geduld und das Verständnis bedanken. Außerdem haben wir uns sehr über das Interesse am Online-Kickoff der Tanztage im Januar gefreut – die Podcasts zum Online-Kickoff findet ihr weiterhin auf unserer Webseite
» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Festival

          Really Useful Theater

          • 1446638263

          November 19 20 21

          Muss Kunst gesellschaftlich nützlich sein, um einen Wert zu haben? Braucht Theater als Legitimation einen sozialen Auftrag? Oder brauchen wir vielmehr einen Schutz, der Theater und Kunst vor gesellschaftlicher Indienstnahme bewahrt? Die Debatte um die Freiheit und den Nutzen von Kunst bringt Really Useful Theater auf die Bühne und verwandelt das Theater in eine utopische Arena der widerstreitenden Manifeste.

          PROGRAMMÜBERSICHT

          NOVEMBER 19

          20 Uhr

          Useful Theater vs. Artistic Freedom?

          Diskussion

          >> Tickets 5 €

          NOVEMBER 20

          17 UHR

          Jan Lazardzig:Schillers Polizei - Über den Nutzen der „Moralischen Anstalt“ in Polizeilicher Hinsicht

          18 UHR

          Ina Wudke: A portrait of the artist as a worker (Rmx.)

          20 UHR

          Vergangenheit vergegenwärtigen vs. Gegenwart aneignen

          Performances und Statements

          >> Tagestickets 14/9 €

          NOVEMBER 21

          16 + 17.30 UHR

          Really Useful Theater - An international Perspective

          Panel + Table Dialogues

          >> Nachmittags-Tickets 5 €

          19 UHR

          Marita Tatari: Zweck und Auflösung der Kunst – Aktualität vs. Nutzen

          20 UHR

          Participation vs. Aestheticism

          Performances + Statements

          >> Abend-Tickets 14/9 €

          >> Tagesticket 15/10 €

          >> Festivalpass 19.-21. November 30/20 €

          >> DOWNLOAD PROGRAMMHEFT

          konzept, künstlerische leitung apparatus - Stefanie Wenner und Thorsten Eibeler GbR ASSISTENZ KÜNSTLERISCHE LEITUNG Almut Pape PRODUKTIONSASSISTENZ Joseph Wegmann PRESSE, PRODUKTION björn & björn VON UND MIT andcompany & Co, Ariel Ashbel and friends, Eva Behrendt, Ananda Breed, Amelie Deuflhard, Anja Dirks, Kristin Flade, Barbara Gronau, Julius Heinicke, Alistair Hudson, Jan Lazardzig, Florian Malzacher, Lorena Méndez Barrios, Janina Möbius, Tobi Müller, Thomas Oberender, Peng Collective, Quast & Knoblich, Milo Rau, Juliane Rebentisch, Schwabinggrad Ballett, Bayan Shbib, Veit Sprenger, Esther Slevogt, Talking Straight, Marita Tatari, Kathrin Tiedemann, Margarita Tsomou, Ioanna Valsamidou, Jens Vilela Neumann, Jeremy Wade, Matthias Warstat, Franziska Werner, Ina Wudtke (Haben und Brauchen)


          Eine Produktion von apparatus - Stefanie Wenner und Thorsten Eibeler GbR in Koproduktion mit FFT Düsseldorf und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. In Kooperation mit dem ERC-Projekt The Aesthetics of Applied Theater an der Freien Universität Berlin. Mit freundlicher Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung und Tanzfabrik Berlin. Medienpartner: taz. die tageszeitung