Spielplan

Heute | 00:00 Uhr - 23:59

Liz Rosenfeld In Walking Distance

Rosenfeld_Risk and Resilience_c_Liz Rosenfeld.jpg_HP
Oktober 25 Spaziergang im Freien
Lustgarten | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Künstler*innen und Publikum zu Begegnungen bei 1:1 Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Heute | 20:00 Uhr

Marjani Forté-Saunders + Meena Murugesan Memoirs of a Unicorn: A Film (First Cut)

Marjani_Forte_Unicorn_c_Baranova_HP 1
Oktober 25 26 | 20.00 Uhr Online-Filmscreening + Gespräch
ONLINE | EINTRITT FREI

In ihrem dreifach Bessie-prämierten Solo Memoirs of a... Unicorn zollt die Choreografin und Tänzerin Marjani Forté-Saunders den „Einhörnern“ ihres Lebens und ihrer Community Tribut: prägenden Figuren wie Vater, Sohn und Bruder, Homies, Pahtnas und Fams. Die Choreografie verwebt Erinnerungen an ihren Vater – sein mystisches Wissen, seine Liebe für Science-Fiction-Literatur und seine besondere Fähigkeit Realitäten zu schaffen – mit kollektiven Erinnerungen und historischen Fragmenten. 

» mehr

Jess Thom Biscuits without Borders:
Oktober 27 | 12.00 Uhr Gespräch via Zoom
Online | EINTRITT FREI

» mehr

Lernen aus dem Lockdown? Nachdenken über Freies Theater.
Oktober 27 | 19.00 Uhr Buchvorstellung
Festsaal + Online | JETZT ANMELDEN!

Kultur in der Krise? In der neuen Publikation des Impulse Theater Festivals beschäftigen sich Freie Theaterschaffende und Verantwortliche aus Kultur und Politik mit ihren aus der Corona-Krise gewonnenen Erkenntnissen, Ideen und Forderungen zum Kulturleben.

» mehr

Jess Thom Disability Culture in a time of Pandemic
Oktober 29 | 12.00 Uhr Lecture via Zoom
Online | EINTRITT FREI

Touretteshero-Mitbegründerin Jess Thom untersucht und reflektiert die Hindernisse und die Möglichkeiten, die aus der Corona-Pandemie und dem daraus resultierenden Lockdown entstanden sind.

» mehr

Raus aus dem Kopf, rein in den Körper
Raus aus dem Kopf_190412_c_Gina Jeske_HP
Oktober 29 | 18.00 Uhr Online Workshop
Online | EINTRITT FREI

» mehr

Flinn Works Learning Feminism from Rwanda
flinnworks
Oktober 29 30 31 | 21.00 Uhr
November 01 | 18.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Wie verändert die Frauen-Quote Kultur und Geisteshaltung? Mit flammenden Reden, Statistiken, Klageliedern und Protestchoreografien begeben sich Flinn Works auf die Spuren des ruandischen Fast-Track-Feminismus'.

» mehr

Teresa Vittucci, Michael Turinsky + Claire Vivianne Sobottke We Bodies
We Bodies_c_Anna Breit_Presse1
Oktober 30 31 | 18.00 Uhr Tanz / Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Um sich Kategorien wie „normal“ oder „schön“ zu entziehen, arbeiten die drei Performer*innen mit dem Begriff des Monsters und entwerfen eine Serie von Exorzismen, in denen sie popkulturelle Figuren und Phänomene ins Monströse verzerren.

» mehr

Jule Flierl, Luise Meier oder Vera Pulido In Walking Distance
rohreinsicht_c_Pulido-Meier-Flierl_HP
Oktober 31
November 01
Spaziergang im Freien
Start: Im Hof der Sophiensæle | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Zuschauer*innen zu Eins-zu-Eins-Begegnungen mit Künstler*innen bei Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Tanzscout 2.0
Tanzscout-Einführung
November 02-12 Tune-In & Wrap-Up
Online | EINTRITT FREI

Mit diesem Audio Tune-in & Collage Wrap-up online ist es dem Tanzscout-Team möglich, weiterhin Verbindungen zwischen Tanzstück und Zuschauer*innen herzustellen - hurra!

» mehr

Isabelle Schad Knotting & Rotations
knotting_c_dieter-hartwig_HP 2
November 06 07 08 09 | 20.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Isabelle Schad feiert in zwei kraftvollen Soli die Schönheit einfacher Bewegungsabläufe.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
c_Stencil graffiti by Mark Fisher's students at Goldsmiths_University of London. (Credit Dan Hassler-Forest)_HP
November 12 13 14 | 20.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Eine performative Hommage an Mark Fisher.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_b_3220_freigegeben_HP
November 19 20 21 22 | 19.30 Uhr Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Vier Zugreisende halten sich auf der Fahrt nach Spitzbergen mit Problemen wach.

» mehr

Sheena McGrandles Figured
StStiftung_NB_0864
November 21 22 | 15.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Vorwärts, rückwärts, Schnitt, alles zurück, Wiederholung: Die Choreografin Sheena McGrandles deckt die Absurdität und Künstlichkeit der Alltagsgeste auf.

» mehr

Sheena McGrandles Flush
Sheena McGrandles - FLUSH -2020-02-05_Photo Michiel Keuper_IMG_7699_HP
November 21 22 | 16.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Sheena McGrandles choreografiert stilisierte Körperlandschaften zwischen Erotik und Absurdität.

» mehr

matthaei & konsorten Die Sumpfgeborene
die sumpfgeborene_c_hannah-schaich_HP 1
November 27 28 | 20.00 Uhr
November 29 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 04 05 | 19.30 Uhr
Dezember 06 | 18.00 Uhr
Performance/Musiktheater
Festsaal | 15/10 EURO

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Müller/Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Familiodrom
familiodrom
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Kareth Schaffer Question of Belief
Dezember 10 11 12 13 | 19.30 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Madalina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Clément Layes / Public in Private Reste
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Warum wollen wir Dinge? In einem Bühnenbild, das aus Aufführungen der letzten zehn Jahre recycelt wurde, untersucht Clément Layes die Wirkungszusammenhänge von Objekten wie auch die ökologischen Nebeneffekte, die unsere Handlungen ungewollt mit sich bringen.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2014 Vincent Bozek / Juliana Piquero Á chacun sa marotte / Surviving_Fragment I: Everything is possible in this space in between

          hp_juliana-piquero1_foto_stoff_catalina_fernandez
          vimeo Video

          Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          2014 Januar 12 13 | 19.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Vincent Bozek: à Chacun Sa marotte

          Das Solo, das Vincent Bozek Orlando Rodríguez auf den Körper geschrieben hat, ist ein fein gearbeitetes Stück, in dem jede Bewegung ihren Platz hat. FreundInnen der Bewegungskomposition auf leerer Bühne werden hier ihren Spaß haben. Heiterkeit und Ernsthaftigkeit halten sich ebenso die Waage wie die ästhetischen Mittel des zeitgenössischen und des klassischen Tanzes. Das Stück ist keine Kampfansage, eher eine liebevolle Vereinigung von gegensätzlichen Wertesystemen. So gelingt dem gebürtigen Franzosen, der Orlando Rodríguez während des Studiums an der Folkwang Universität traf, eine körperliche Gesellschaftskritik, die zugleich Selbstreflektion ist.

           

          "Vincent Bozek’s Solo für Orlando Rodríguez spielt an den Grenzen zwischen Humor und Ernst, Klassik und Moderne. Die verschiedenen Wechsel von Energie heben die vielen Gesichter der Bourgeoisie hervor. Indem das Stück mit einer nuancierten Körpersprache jongliert, bietet es einen raffiniert fiktiven Blick auf die sozialen Kodes der High Society. Rodríguez stellt Präsenz und Entfernung her, die den Zuschauer in die Irre führt und ihn gleichzeitig vereinnahmt." -Vincent Bozek

          Choreografie Vincent Bozek Performance Orlando Rodríguez Musik Franz Liszt Harmonies poétiques et religieuses, Galina Ustvolskaya Grand duet for cello and piano (Ausschnitt). Laurel Halo FACT mix (Ausschnitt) Lichtdesign Catalina Fernandez

          Mit freundlicher Unterstützung von Sasha Waltz & Guests, Radialsystem V, Dock 11, LaborGras und Uferstudios. Wir danken Ramon Louro, Steffen Döring, Simon Bauer, Jacques-André Dupont, Clément Destephen, Gerd Böttler und Marie Krämer.

          Juliana Piquero: Surviving_Fragment I: EVERYTHING IS POSSIBLE IN THIS SPACE IN BETWEEN

          In diesem ersten Teil der Trilogie Surviving stellt die aus Buenos Aires stammende Choreografin sich selbst in den Mittelpunkt. Juliana Piqueros präzise Art, sich zu bewegen, trifft auf ein industrielles Licht- und Sounddesign. Sie zeigt uns eine Welt, in der Körper als in Strukturen eingebundene Partikel im Raum existieren. Sie arbeitet gekonnt mit Restriktionen, mit fast gesetzmäßigen Regelwerken, aus denen heraus sie Wege findet, sich trotzdem zu bewegen. Durch Bewegungsloops wird das Potential, die Lebhaftigkeit eines jeden Moments sichtbar. Vom Hier und Jetzt könnte es so weitergehen, oder so, oder so. Das ist gekonnte Instabilität.

          In Juliana Piquero sehen wir eine Künstlerin, die beständig ihre Vision verwirklicht. In ihrer Zeit in Berlin hat sich die gebürtige Argentinierin ein Team von künstlerischen MitstreiterInnen zusammengesucht, mit dem sie erfolgreich zusammen arbeitet. Davon zeugt unter anderem der Stockholmer Preis für Innovation in Performance 2013, den sie für Surviving_Fragment I erhielt.

          "Was können wir mehr gemeinsam haben als einen Körper? Was geschieht, wenn man keinen Körper mehr hat, um mit ihm zu interagieren? Es ist eine utopische Welt, in der gemeinschaftliche Prozesse innerhalb einer abstrakten Struktur durch Bewegung, Licht und Klang ausgedrückt werden. Es ist eine atmosphärische Reise durch verschiedene physikalische Zustände. everything is possible in this space in between ist ein Weg, bei dem wir Hindernisse in Kauf nehmen, um sie als verstärkte Vitalität einzusetzen." -Juliana Piquero

          CHOREOGRAFIE, TANZ, PERFORMANCE Juliana Piquero Sound, Lichtdesign Catalina Fernandez Assistenz Bühne und Lichtdesign Laura Gamberg

          In Koproduktion mit Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH.

          Für Interessierte gibt es am 12.1. eine TanzScout Einführung um 17:30h in Raum 213.

          Foto © Catalina Fernandez