Programm
Heute | 19:00 Uhr
Caroline Creutzburg + René Alejandro Huari Mateus
Die Vielhundertjährigen
C87A7489high
November 29 30 | 19.00 Uhr
Tickets
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 €

Back to the future: In Die Vielhundertjährigen wird das Publikum von den einzigen Zeitzeug*innen einer längst vergangenen Teilung zwischen dem Biologischen und dem Digitalen kontaktiert. Diese mehrere hundert Jahre Alten sind inzwischen Bewohner*innen einer postdigitalen Welt. Ausgehend von Fantasien und Wünschen an die Welt schafft sich das Ensemble zwischen 65 und 87 Jahren ihre eigene Science-Fiction-Erzählung.

» mehr
Tomi Paasonen
Pas de Q
Tomi Paasonen-final-15
Dezember 01 02 03 | 20.00 Uhr
Dezember 04 | 18.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Pas de Q dringt in die klassische Ballettwelt ein, um choreografische Formen und Traditionen auf den Kopf zu stellen und neu zu erfinden. Ein queeres Ensemble aus männlichen und nicht-binären Tänzer*innen treiben Bewegung, Tanz und queere Ästhetik auf die Spitze: In einer utopischen Science-Fiction-Welt fusioniert das Team Dragkunst und Spitzschuhtanz zu einem Labyrinth fantasievoller Perversionen jenseits von Moral und Scham.

» mehr

Enad Marouf
In My Hand a Word
8U4A4888 landscape
Dezember 09 10 | 20.00 Uhr
Dezember 10 | 17.00 Uhr
Dezember 11 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

In der szenischen Adaption seines eigenen Textes setzt sich der syrisch-deutsche Performance- und Videokünstler Enad Marouf aus einer queeren Perspektive mit Verlust auseinander: dem Verlust von Familie, Heimat und Beziehungen sowie von Bedeutung und Sprache. Das Publikum betritt einen Ort, an dem sich Fragmente überlagern. Dort bewegen sich zwei Figuren durch Szenen, deren innerer Zusammenhang sich durch Erinnerungen, Anekdoten und assoziativen Bezügen immer weiter auflöst.

» mehr

Jelena Stefanoska & Saša Asentić
Жизела / Giselle
PM_Sasa Asentic_Giselle_Foto_Marija Erdelji_4026
Dezember 17 18 | 18.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Жизела / Giselle erkundet erkundet mit Tanz und Sprache die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen der Künstlerin Jelena Stefanoska und der tragischen Ballettfigur Giselle. Das Stück erzählt von dem Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden – und vor allem von dem Wunsch und Gefühl, ein Leben in Würde zu leben.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2023
SOP_TATA23_1200x900_SILBER_Typo
© Jan Grygoriew

Hey, warum siehst du so müde aus? Die „Dringlichkeitskultur" erwartet von uns, dass wir ständig vernetzt und reaktionsfähig sind. Es bleibt wenig bis gar keine Zeit, sich die Welt anders vorzustellen. Die Tanztage Berlin – ein jährliches Festival, das die Arbeit des Tanznachwuchs der Stadt in den Mittelpunk stellt – sind zurück, um die Gegenwart zu diagnostizieren und die Zukunft vorherzusagen. Die 32. Ausgabe der Tanztage Berlin untersucht unsere tägliche Reizüberflutung und chronische Müdigkeit, indem sie darüber nachdenkt, wie wir uns dem Rhythmus der gegenwärtigen, von sozialen Medien geprägten Highspeed-Realität anpassen und uns durch ihre Herausforderungen navigieren.

» mehr
News
Neue künstlerische Leitung ab der Spielzeit 2023/24 steht fest
Sophiensaele_Neues Leitungsteam_c_Sarah Böhmer
© Sarah Böhmer

Die SOPHIENSÆLE freuen sich, ihr neues Leitungsteam ab der Spielzeit 2023/24 vorstellen zu können. Für die Künstlerische Leitung konnten Jens Hillje und Andrea Niederbuchner gewonnen werden. Als Kaufmännische Leitung bleibt Kerstin Müller dem Haus weiterhin erhalten. Gemeinsam werden Jens Hillje, Andrea Niederbuchner und Kerstin Müller die SOPHIENSÆLE ab dem 1. Juli 2023 als geschäftsführendes Team leiten.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

THE FUTURE IS F*E*M*A*L*E* Anne Haug + Melanie Schmidli Projekt Schooriil To Milf or Not to Milf

  • schoorril_foto_kai-wido-meyer2
  • Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

Spätabendshow
2016 Oktober 14 | 21.00 Uhr
2017 April 07 | 21.00 Uhr
2017 September 19 20 | 21.00 Uhr
Kantine
Auf Deutsch - in German

Sie ist dein Durchbruch.
Sie ist die urweiblichste Herausforderung.
Sie ist der Traumpart, der alles in den Schatten stellt.
Sie ist das, worauf du dich vorbereitest seit deiner ersten Blutung.
Diese Rolle ist die wichtigste im Leben jeder Frau.

MAMA! MUMMY! MUM! MAMI! MUTTI! MUTTER!

ANNE HAUG UND MELANIE SCHMIDLI, die selbstlosesten Scheißspielerinnen der fancy Berliner Offoffoff-Szene, laden ein und berichten großzügig von ihrem Weg nach ganz oben! Sie sind Stars zum Anfassen. Sie sind virtuos authentische Bühnenviecher. Sie sind Projekt Schooriil und sie haben zwei außergewöhnliche Geschenke mitgebracht: sich selbst!

Die zwei Extremperformerinnen stellen sich ihrem tickenden Unterbewusstsein, den Höhlen ihrer alternden Uteri, sie widmen sich furios und gnadenlos der femininsten aller Fragen: To Milf or Not to Milf! Empowerment at its best! Kommet und lernet.

Seit 2013 produzieren, inszenieren und spielen Anne Haug und Melanie Schmidli in den Sophiensælen Berlin die satirisch-feministische Spätabendshow Projekt Schooriil. So entstanden bisher vierzehn Folgen, in denen sich das Duo mit den Mythen der Schauspielerprofession und den Regeln der Branche auseinandersetzte. 

www.projektschooriil.de

ANNE HAUG wurde in Basel geboren und studierte an der Universität der Künste in Berlin. Sie arbeitet als Schauspielerin und Autorin für Film und Theater im deutschsprachigen Raum. Langjährige Arbeitsbeziehungen verbinden sie u.a. mit Corinne Maier und Nora Abdel-Maksoud. Nach der Hauptrolle im Kinofilm Männer zeigen Filme & Frauen ihre Brüste von Isabell Suba folgen weitere Arbeiten für Film und Fernsehen, wie Rakete Perelman von Oliver Alaluukas, Lux - Krieger des Lichts von Daniel Wild oder aktuell die Schweizer Komödie Die Fruchtbaren Jahre sind vorbei von Natascha Beller. 2019 schrieb sie gemeinsam mit Antu Romero Nunes das Stück Neverland für das Thalia Theater Hamburg, ebenso arbeitet sie im Auftrag des WDR und der UFA als Drehbuchautorin. www.annehaug.de

MELANIE SCHMIDLI wurde in Basel geboren und studierte Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin. Nach Festengagements in Berlin und Leipzig, arbeitet sie seit 2011 als freie Schauspielerin, Maskenspielerin und Performerin. Ihre Arbeiten beinhalten selbstproduzierte Solos, sowie Kollektivarbeiten, die in Deutschland und der Schweiz touren unter anderem Marielle, die Ehrjungfrau (ausgezeichnet mit dem Premio Preis 2013) und Paint it black. Sie ist Teil der Maskenspielgruppe Familie Flöz und international auf Tour mit deren Produktion Hotel Paradiso. In Berlin ist sie aktuell in dem Maskenstück Klasse Glück am Theater Strahl zu sehen. www.melanieschmidli.com

VON UND MIT Anne Haug, Melanie Schmidli und ihren Gästen VIDEO Kai Wido Meyer

Eine Produktion von Projekt Schooriil Gbr in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Medienpartner: Jungle World, Missy Magazine, taz.die tageszeitung, Zitty Berlin

VERGANGENE FOLGEN IN DEN SOPHIENSÆLEN

Folge I | Unter der Oberfläche von Projekt Schooriil | Februar 2013

Folge II | Sex und Charity | April 2013

Folge III | Der heterosexuelle Mann | Juni 2013

Folge IV | Der gemeine Neid | September 2013

Folge V | Der Führer und ich | November 2013

Folge VI | Das große Besetzing | Januar 2014

Folge VII | Das Comeback | Mai 2014

Folge VIII | Kapital Migration | August 2014

Folge IX | Mut zur Hässlichkeit | November 2014

Folge X | Die ungebundene Scheißspielerin | März 2015

Folge XI | Der Witz, ein geschmeidiges Glied | Oktober 2015

Folge XII | Existenzangst | April 2016

Folge XIII | Friss die Hälfte | Oktober 2016

Foto © Kai Wido Meyer