Programm
Heute | 19:00 Uhr
Caroline Creutzburg + René Alejandro Huari Mateus
Die Vielhundertjährigen
C87A7489high
November 29 30 | 19.00 Uhr
Tickets
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 €

Back to the future: In Die Vielhundertjährigen wird das Publikum von den einzigen Zeitzeug*innen einer längst vergangenen Teilung zwischen dem Biologischen und dem Digitalen kontaktiert. Diese mehrere hundert Jahre Alten sind inzwischen Bewohner*innen einer postdigitalen Welt. Ausgehend von Fantasien und Wünschen an die Welt schafft sich das Ensemble zwischen 65 und 87 Jahren ihre eigene Science-Fiction-Erzählung.

» mehr
Tomi Paasonen
Pas de Q
Tomi Paasonen-final-15
Dezember 01 02 03 | 20.00 Uhr
Dezember 04 | 18.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Pas de Q dringt in die klassische Ballettwelt ein, um choreografische Formen und Traditionen auf den Kopf zu stellen und neu zu erfinden. Ein queeres Ensemble aus männlichen und nicht-binären Tänzer*innen treiben Bewegung, Tanz und queere Ästhetik auf die Spitze: In einer utopischen Science-Fiction-Welt fusioniert das Team Dragkunst und Spitzschuhtanz zu einem Labyrinth fantasievoller Perversionen jenseits von Moral und Scham.

» mehr

Enad Marouf
In My Hand a Word
8U4A4888 landscape
Dezember 09 10 | 20.00 Uhr
Dezember 10 | 17.00 Uhr
Dezember 11 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

In der szenischen Adaption seines eigenen Textes setzt sich der syrisch-deutsche Performance- und Videokünstler Enad Marouf aus einer queeren Perspektive mit Verlust auseinander: dem Verlust von Familie, Heimat und Beziehungen sowie von Bedeutung und Sprache. Das Publikum betritt einen Ort, an dem sich Fragmente überlagern. Dort bewegen sich zwei Figuren durch Szenen, deren innerer Zusammenhang sich durch Erinnerungen, Anekdoten und assoziativen Bezügen immer weiter auflöst.

» mehr

Jelena Stefanoska & Saša Asentić
Жизела / Giselle
PM_Sasa Asentic_Giselle_Foto_Marija Erdelji_4026
Dezember 17 18 | 18.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Жизела / Giselle erkundet erkundet mit Tanz und Sprache die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen der Künstlerin Jelena Stefanoska und der tragischen Ballettfigur Giselle. Das Stück erzählt von dem Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden – und vor allem von dem Wunsch und Gefühl, ein Leben in Würde zu leben.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2023
SOP_TATA23_1200x900_SILBER_Typo
© Jan Grygoriew

Hey, warum siehst du so müde aus? Die „Dringlichkeitskultur" erwartet von uns, dass wir ständig vernetzt und reaktionsfähig sind. Es bleibt wenig bis gar keine Zeit, sich die Welt anders vorzustellen. Die Tanztage Berlin – ein jährliches Festival, das die Arbeit des Tanznachwuchs der Stadt in den Mittelpunk stellt – sind zurück, um die Gegenwart zu diagnostizieren und die Zukunft vorherzusagen. Die 32. Ausgabe der Tanztage Berlin untersucht unsere tägliche Reizüberflutung und chronische Müdigkeit, indem sie darüber nachdenkt, wie wir uns dem Rhythmus der gegenwärtigen, von sozialen Medien geprägten Highspeed-Realität anpassen und uns durch ihre Herausforderungen navigieren.

» mehr
News
Neue künstlerische Leitung ab der Spielzeit 2023/24 steht fest
Sophiensaele_Neues Leitungsteam_c_Sarah Böhmer
© Sarah Böhmer

Die SOPHIENSÆLE freuen sich, ihr neues Leitungsteam ab der Spielzeit 2023/24 vorstellen zu können. Für die Künstlerische Leitung konnten Jens Hillje und Andrea Niederbuchner gewonnen werden. Als Kaufmännische Leitung bleibt Kerstin Müller dem Haus weiterhin erhalten. Gemeinsam werden Jens Hillje, Andrea Niederbuchner und Kerstin Müller die SOPHIENSÆLE ab dem 1. Juli 2023 als geschäftsführendes Team leiten.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

THE FUTURE IS F*E*M*A*L*E* Henrike Iglesias Academy

academy-foto_hp2
WORKSHOP/UNTERRICHT
2017 September 14 | 18.00 Uhr - 21.00 Uhr
2017 September 15 17 19 21 22 23 | 17.00 Uhr - 21.00 Uhr
2017 September 16 | 16.00 Uhr - 21.00 Uhr
2017 September 18 | 18.00 Uhr - 20.00 Uhr
2017 September 20 | 16.30 Uhr - 21.00 Uhr
RAUM 213
Auf Deutsch - in German

Wie sieht die Schule unserer Träume aus? Was und von wem wollen wir lernen? Diese Fragen stellt sich Henrike Iglesias und gründet die Academy – die Schule, auf die sie selbst gerne gegangen wäre. Täglich vor den Shows gibt es zwei bis drei 45-minütige Unterrichtseinheiten angeleitet von inspirierenden Lehrer*innen-Persönlichkeiten. Das Klassenzimmer ist täglich für Schüler*innen und Interessierte geöffnet. Es gibt eine kleine feministische Bibliothek, einen Snackautomat, in der Raucher*innenecke steht Bier bereit und das beste: Die Toiletten sind immer sauber. Am Ende jedes Schultags gibt es statt Hausaufgaben *F*E*M*A*L*E* WISDOM in Form einer Videobotschaft von verschiedenen nationalen oder internationalen Gastlehrer*innen.

***DOWNLOAD STUNDENPLAN***

SPEAK UP mit Josephine Apraku u.a. über die Kunst des Fürsicheinstehens • EINFACH DA SEIN mit Laura Naumann zu kapitalistisch nicht verwertbarem Zeitverbringen • SEXTALKS mit Johanna Weber für ehrliche Worte zum eigenen Sexlife • HERSTORY 1: SEHT IHR DIE TOMATEN FLIEGEN? Annett Gröschner berichtet von einem revolutionären Treffen vor 50 Jahren in einer Westberliner Küche • WERKZEUGE DES KOMISCHEN mit Vanessa Stern und ihrem Krisenzentrum für weibliche Komik • WATCH IT LIKE BECHDEL mit Sophie Charlotte Rieger übers Filme schauen durch die feministische Brille • BEZIEHUNGEN LEBEN, WIE WIR SIE UNS WÜNSCHEN Laura Méritt hilft auf dem Weg zur persönlichen Beziehungsutopie • SEXMUXIC Cora Frost untersucht die  Geschlechtlichkeit der Musik • X Project O sind nicht zum Unterrichten hier. Hängt mit ihnen ab und arbeitet weniger! • FASHION & FEMINISM mit Freya Herrmann und Vera Klocke von Firma 4 Fashion Film zu Modeinszenierungen zwischen Feminismus, Body Positivity und Selbstermächtigung • FEMINISTISCHER KUNSTUNTERRICHT mit Kaj Osteroth und Lydia Hamann in Form radikaler Bewunderung • PERFORMING FEMININITY mit Philladelphia Creemz und einer zweiten Drag Queen über das Konstrukt Weiblichkeit* – moderiert von Kaey (Siegessäule) • HERSTORY 2: ANNA MAY WONG UND PRAKTIKEN DER ANEIGNUNG UND SUBVERSION VON EXOTIC DANCE – eine Lecture von Yumin Li über die amerikanisch-chinesische Schauspielerin • PHILOSOPHIE IST MEINE PRAXIS Stefanie Wenner lädt zur philosophischen Praxis mit Simone Weil, Hannah Arendt und Susanne K. Langer • PLEASURE IS POWER mit Ulla Henrich, über feministische Pornografie, Sexpositiven Feminismus, inklusive Mösenmassage-Workshop im Anschluss  • UND VIELES MEHR.

HENRIKE IGLESIAS begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und lieben es, diese aus queeren und feministischen Perspektiven zu untersuchen. Sie machen experimentelle Performances und sind based in Berlin und Basel. Zur festen Crew gehören Anna Fries, Eva G. Alonso, Malu Peeters, Marielle Schavan und Sophia Schroth. Ihre Performances sind meist in den Sophiensælen zu Hause und wurden u.a. zum imagetanz Wien, zum Heidelberger Stückemarkt, zum FIBA Festival nach Buenos Aires, zum digital Showcase des Theatertreffens und zu Politik im Freien Theater eingeladen. https://henrikeiglesias.com/

KONZEPT Henrike Iglesias (Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan, Sophia SchrothLEHRERINNEN*-KOLLEGIUM Josephine Apraku, Philladelphia Creemz, Cora Frost, Annett Gröschner, Lydia Hamann, Ulla Heinrich, Alexandrina Hemsley, Freya Herrmann, Florentina Holzinger, Lann Hornscheidt, Jamila Johnson-Small, Kaey, Vera Klocke, Ninia LaGrande, Yumin Li, Laura Méritt, Laura Naumann, Kaj Osteroth, Sophie Charlotte Rieger, Marlon Schwarze, Vanessa Stern, Aretha Schwarzbach-Apithy, Johanna Weber, Stefanie Wenner u.v.m. KÜNSTLERISCHE SCHULLEITUNG Marielle Schavan, Anna Wille LEITUNG HAUSMEISTEREI, RAUM Eva G. Alonso REFERENDARIN Franziska Janke SCHULFASHION Firma 4 Fashion FilM SCHULGRAFIK Anna Fries

Eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Medienpartner: Jungle World, Missy Magazine, taz.die tageszeitung, Zitty Berlin

Foto © Anna Fries