Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Festival

          TIERFORME/L/N

          • 1502187357

          EIN TANZFONDS ERBE PROJEKT

          Simone Forti – eine zentrale Protagonistin des amerikanischen Postmodern Dance - hat Martin Nachbar die Übertragung ihrer Choreografie Sleep Walkers (aka Zoo Mantras) angeboten. Im Rückgriff auf dieses Schlüsselwerk, das knapp 50 Jahre nach seiner Entstehung erstmals in Deutschland gezeigt wird, recherchieren und vertiefen Martin Nachbar mit der Forti-Kennerin Claire Filmon und den zeitgenössischen Performer_innen Antonia Baehr, Miriam Jakob, dem Künstlerduo Krõõt Juurak & Alex Bailey und David Weber-Krebs die aktuelle Auseinandersetzung zum Mensch-Tier-Verhältnis in der Gegenwartschoreografie. Dabei geht es explizit nicht darum, einem Trendthema der letzten Jahre neue gesellschaftliche oder philosophische Aspekte hinzuzufügen. Im Fokus steht vielmehr die Tierchoreografie selbst, die im Dialog von Kunst und Wissenschaft methodisch und historisch fundiert und weiterentwickelt wird.

          Das Veranstaltungsprogramm in den Sophiensælen umfasst die Soloversion der Performance Animal Dances von Martin Nachbar sowie die beiden deutschen Erstaufführungen von Zoo Mantras (aka Sleep Walkers) und Striding Crawling von Simone Forti. Ein Open Lab lädt das Publikum ein, die Rechercheprozesse der beteiligten Künstler_innen direkt einzusehen. Für den Diskursmarathon Animal Talks wählten die beteiligten Künstler_innen je eine_n Expert_in aus, um mit ihr oder ihm individuelle Fragen zur künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Tier im selbstgewählten Format zu erörtern. Flankiert werden die Veranstaltungen von Video-Screenings und Gesprächsrunden. Eine Impro der beteiligten Künstler_innen und spannenden Gästen beschließt das öffentliche Programm.

          Um den künstlerischen Austausch zu intensivieren und generationenübergreifend neue Perspektiven und Erkenntnisse im Umgang mit der Tierchoreografie in die öffentliche Diskussion zu bringen, wird zusätzlich zum Aufführungsprogramm eine Kooperationen mit dem Seminar Animal Dance der Tanz- und Theaterwissenschaften an der FU Berlin von Gabriele Brandstetter eingegangen, eine Masterclass-Reihe in Kooperation mit dem Hochschulübergreifendem Zentrum Tanz und der Tanzfabrik Berlin angeboten und ein Künstler_innenlabor eingerichtet. 

          Details zu Projekt, Programm und Prozess ab ca. Anfang September unter www.tierformeln.de 

          KÜNSTLERISCHE LEITUNG Martin Nachbar BETEILIGTE KÜNSTLER_INNEN Antonia Baehr, Alex Bailey, Sunniva Vikør Egenes, Claire Filmon, Arianne Hoffmann, Miriam Jakob, Hilary Jeffery, Krõõt Juurak, Peter Pleyer, Benjamin Pohlig, Jochen Roller, Maria Scaroni, David Weber-Krebs BETEILIGTE THEORETIKER_INNEN Gabriele Brandstetter, Maximilian Haas, Sulgi Lie, Jessica Ullrich DRAMATURGIE Sigrid Gareis LAB, DISKURS Silke Bake VIDEODOKUMENTATION Andrea Keiz LICHT, TECHNIK Emese Csornai, Martin Pilz PR, PRODUKTION Susanne Beyer

          Eine Koproduktion von Martin Nachbar, FFT Düsseldorf und SOPHIENSÆLE in Kooperation mit FU Berlin/Institut für Theaterwissenschaften, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin (HZT) und Tanzfabrik Berlin. Dank an CND Paris.

          Tierforme/l/n wird gefördert von TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

          Die Tanzscout Einführung zu Animal Dances und Zoo Mantras (aka Sleep Walkers) wird gefördert von mapping dance.