Spielplan
Florentina Holzinger
TANZ
Florentina Holzinger_TANZ_c_Eva Würdinger HP 1
Dezember 11 12 13 | 19.30 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/18€

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition. 

» mehr

Siegmar Zacharias & Judith Hamann
WAVES #6 – Listening Sessions Towards Social Bodies
Waves_6
Dezember 13 | 20.00 Uhr

Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen: Von Mai bis Dezember 2021 laden Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen zu einer Reihe von Listening Sessions ein.

» mehr

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle
Baby Choir
Baby Choir_Foto_Venla Helenius_HP
Dezember 16 19 | 19.30 Uhr
Dezember 17 18 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 €

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt? 

» mehr

Yui Kawaguchi
Mugen
Mugen_c_Mendora HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr
Dezember 19 | 17.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Yui Kawaguchi überträgt in Mugen (japanisch: Illusion, Unendlichkeit) die klassischen Elemente des japanischen Nō-Theaters in ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. 

» mehr

TANZSCOUT Tune-In zu Mugen
Tanzscout-Einführung_Mugen_c_Mendora
Dezember 18 | 17.30 Uhr
Workshop
5 €

In spielerisch-praktischen Auseinandersetzungen mit den Themen und den Arbeitsweisen des Tanzstücks und durch Austausch über Interessantes und Fragwürdiges werden die Teilnehmenden an die bevorstehende Performance herangeführt.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2022
Tanztage HP mit Text schwarz
© Jan Grygoriew

JANUAR 06-22

Gemeinsam mit dem Tanznachwuchs der Stadt untersuchen die Tanztage Berlin 2022 weiterhin, was uns zusammenhält und was uns auseinanderreißt. Nachdem das Festival 2021 ausschließlich online stattfand, kehrt die 31. Ausgabe als erweitertes Offline- und Online-Programm zurück. Neben der Auswahl der Performances aus dem vergangenen Jahr umfasst es neue Kreationen und Diskursformate, die gegenwartskritisch vergangene und zukünftige Begegnungen auf der Tanzfläche neu imaginieren. Während sie sich mit akuten Problemen wie Machtverhältnissen, Überwachung, Entkörperlichung oder Klimawandel auseinandersetzen, stimmen sie sich auf den sozialen Körper ein und schaffen so dringend benötigte Momente des Bewusstseins, der Verbundenheit und der Selbstbestimmtheit. Im Gegensatz zur Strategie der Milliardäre des 21. Jahrhunderts, die Erde in einer Rakete zu verlassen oder sich in ein virtuelles Paralleluniversum zu flüchten, entscheidet sich das Festival stattdessen dafür, bei den Problemen zu bleiben und das gemeinsame Tanzen durch die Krise und gegen die Verzweiflung zu feiern.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

ULTRASCHALL - DAS FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK NICOLAS HODGES JEAN BARRAQUÈ: KLAVIERWERKE UND LIEDER

2012 Januar 26 | 21.00 Uhr

Er war einer der wichtigsten Komponisten des französischen Serialismus: Jean Barraqué. Sein veröffentlichtes Œuvre ist schmal, aber die Musik überwältigt durch ihre konstruktive Strenge und emotionale Radikalität. Zudem gibt es zahlreiche Frühwerke, die erst jetzt ans Tageslicht kommen. Das Festival Ultraschall präsentiert in Ur- und deutschen Erstaufführungen sämtliche frühen Werke des 1973 verstorbenen Komponisten. Der Pianist Nicolas Hodges spielt u.a. die Uraufführung von "Mélodies de jeunesse" für Sopran und Klavier sowie die erstmals nach dem Autograf revidierte Fassung von Barraqués monumentaler Klaviersonate.

Jean Barraqué


Frühe Klavierwerke (1945-1949)
Deutsche Erstaufführung
     Retour (1945-47)
     Intermezzo de la Sonate (1949)
     Pièce pour piano (1949)
     Thème et variations (1949)
     Deux morceaux pour piano - N° 1 (1949)
     Deux morceaux pour piano - N° 2 Mystérieux et angoissé (1949)

Mélodies de jeunesse (1948-1950)
für Sopran und Klavier
Uraufführung
     Trois mélodies (1950)
     (Texte: Buch der Lieder, Charles Baudelaire, Arthur Rimbaud)
     Trois Mélodies (1948)
     (Texte: Jean de Gombault, Étienne Durand, Pontus de Thyard)
     Petite Chanson pour Gravigny
     (Text: Georges Blond)
     Deux Mélodies sur des poèmes de Paul Valéry
     La Porte ouverte
     (Text: Paul Éluard)
     Les nuages s'entassent sur les nuages
     (Text: Rabindranath Tagore, übersetzt von André Gide)

Sonate für Klavier solo (1950-1952)
Erstaufführung der kritisch revidierten Fassung

SOPRAN Christiane Iven KLAVIER Nicolas Hodges

Eine Produktion von Ultraschall - Das Festival für neue Musik von Deutschlandradio Kultur und dem kulturradio vom rbb.