Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Online-Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Festival

          WITCH DANCE PROJECT

          • 1473952257

          EIN TANZFONDS ERBE PROJEKT

          Hexerei, Schamanismus und Rituale beeinflussen den zeitgenössischen Tanz von Anbeginn. Eines der bekanntesten Werke ist in diesem Kontext das expressionistische Solo Hexentanz 2 (1926) von Mary Wigman. Jahrzehnte nach der Premiere des Stückes erfährt der Begriff „Hexe“ eine radikale Umdeutung durch die Frauenbewegung: Starke Frauen, die sich gegen Unterdrückung auflehnen. Das Witch Dance Project widmet sich nun in einem dreitägigen Tanz-Happening der Rekonstruktion von Wigmans Solo aus außereuropäischer bzw. queerer Perspektive: Zehn internationale Choreografinnen nehmen sich sowohl des tänzerischen Materials als auch des Begriffs der „Hexe“ in verschiedenen Kulturen an. Entstanden sind Arbeiten, die aktuelle Theorien mit Wigmans Hexentanz verbinden und die Rezeption dieser außergewöhnlichen Arbeit in neue Dimensionen führen. Ergänzt, gespiegelt und erweitert wird das dichte Programm durch Lecture Performances, Filme, Live-Rituale und Gespräche.

          >> KOMPLETTES PROGRAMM ZUM DOWNLOAD <<

          PROGRAMMABLAUF

          OKTOBER 06

          18.30 Uhr EinführungTanzscout Berlin,Tickets 5 Euro

          18.30 Uhr Vortrag Which is the Witch? von Nora Amin

          20 Uhr Arbeiten von Claire Vivianne Sobottke, Jahra Rager Wasasala, Darlane Litaay, Dana Michel

          22 Uhr Lesekreisyoung girl reading group

          OKTOBER 07

          19 Uhr Lecture GEGEN Witchesvon Francesco Macarone Palmieri aka WARBEAR + Alessia D`artino aka A/ONA

          20 Uhr Arbeiten von Melanie Jame Wolf, Christine Joy Alpuerto Ritter, Nadia Beugré + Manou Gallo

          ca. 21.30 Uhr Ritual zu Samhain (Halloween) von Attis Silke Beyn

          OKTOBER 08

          18 Uhr Filmscreening She’s beautiful when she’s angry

          20 Uhr Arbeiten von Rodrigo Alves Garcia/Studio Disorder, Danya Hammoud, Melati Suryodarmo

          ca. 21.30 Uhr Vortrag Mary Wigman and Asiavon Susan Manning und anschließend Publikumsgespräch mit allen Beteiligten und Irene Sieben

          ca. 23 Uhr Party mit DJ Ziúr + DJ Pam Bam

          OKTOBER 09

          11-18 Uhr WorkshopHexenFrauenKrauftmit Attis Silke Beyn

          MIT AUFTRAGSARBEITEN VON Nadia Beugré + Manou Gallo, Rodrigo Garcia Alves, Danya Hammoud, Darlane Litaay, Dana Michel, Jahra "Rager" Wasasala, Christine Joy Alpuerto Ritter, Claire Vivianne Sobottke, Melati Suryodarmo, Melanie Jame Wolf RAHMENPROGRAMM MIT Attis Silke Beyn, Alessia D`artino aka A/ONA, Francesco Macarone Palmieri aka WARBEAR, Susan Manning, Irene Sieben, young girl reading group u.a. IDEE Christoph Winkler KURATION Franziska Werner, Christoph Winkler DRAMATURGIE ehrliche arbeit - freies Kulturbüro TECHNISCHE PRODUKTIONSLEITUNG, LICHTDESIGNArne Schmitt PRODUKTION Franziska Schrage, Johanna Withelm

          Ein Projekt von Christoph Winkler und SOPHIENSÆLE in Zusammenarbeit mit ehrliche arbeit – freies Kulturbüro. Gefördert von TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten/Kofinanzierungsfonds. Mit freundlicher Unterstützung des International Research Center "Interweaving Performance Cultures". Medienpartner: Missy Magazine, taz.die tageszeitung.