Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Online-Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          2e bureau Erinnerung an die Zukunft

          • stueck_890

          2011 November 04 05 10 11 12 13 | 20.00 Uhr
          Kantine

          Die Zukunft kam schneller als erwartet, dafür aber weniger futuristisch als gedacht. Die "Science Fiction" mit ihren Wolkenkratzern, Hochgeschwindigkeitszügen und Kommunikationsnetzen ist still und leise unsere Gegenwart geworden, die Utopien des 20. Jahrhunderts liegen hinter uns. Die vom Kino als Zukunft imaginierten Naturkatastrophen und Simulationsszenarien wirken wie eine zeitlose Gegenwart, Zukunft ist etwas geworden, an das man zurückdenkt: "Erinnerung an die Zukunft" setzt sich noch einmal ins Raumschiff und fliegt zum Jupiter, besucht den Planet der Affen und steigt in die Unterstadt herab. Das Stück reinszeniert Science Fiction-Filme, hinterfragt, wie wir dachten zu werden und besinnt sich auf das, was sein wird. "Erinnerung an die Zukunft" versucht herauszufinden, wer wir sind, in dem wir uns daran erinnern, wer wir dachten, dass wir sein würden.

          Regie Ulf Otto Ausstattung Jelka Plate, Eike Böttcher Video Juana Awad Musik Jens Stoll von und mit Godehard Giese, Ursula Renneke, Vanessa Stern Produktion ehrliche arbeit - freies Kulturbüro Pressearbeit Björn Pätz & Björn Frers ? björn & björn Technische Leitung Fabian Lehmann Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Wir bedanken uns bei unserem Medienpartner taz.die tageszeitung. Foto © Eike Böttcher