Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2016 Aline Landreau / Roderick George Vox / Dust

          aline-landreau_foto-roger-rossell---aline-landreau-hp

          Tanz

          2016 Januar 07 08 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          In Vox lässt Aline Landreau ihren Körper zum Instrument werden und testet die Grenzen und Potentiale von Stimmbändern und körperlichem Resonanzraum aus. Sie stottert, stöhnt, stolpert, jubiliert - alle Töne werden durch ihren Körper erzeugt, aber elektronisch derart manipuliert, dass die Unterscheidung zwischen menschlich oder künstlich unmöglich wird. Der Körper löst sich auf in kaum wahrnehmbare Vibrationen und raumgreifende Oszillationen und umgibt das Publikum mit einem atmosphärischen Raumklang.

          Aline Landreau studierte am CNDC d’Angers und an der Universität Paris 8 St-Denis. Sie ist Gründungsmitglied von Météores, einem Netzwerk junger Choreograf_innen in Nantes.

          *****

          Roderick Georges Wurzeln liegen in der urbanen Kultur und den musikalischen Strukturen des Hip-Hops. Die durch Loops erzeugten Beats reflektiert er auch in seiner choreografischen Arbeit. Mit technischer Virtuosität verbindet er die Aggression und Urbanität von HipHop mit den höfischen Ritualen und den strengen Körperlinien des Balletts.

          Roderick George studierte am SUNY Purchase College in New York und arbeitete zuletzt für die Forsythe Company. Erste eigene Arbeiten zeigte er im DanceLab des Ballett Basel.

          JANUAR 8

          Let's talk about Dance im Anschluss an die Vorstellungen

          ALINE LANDREAU VOX

          DAUER ca. 30 min CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE, BÜHNE Aline Landreau MUSIK, LICHT, BÜHNE Antoine Monzonis-Calvet KOSTÜM Marion Montel DRAMATURGISCHE BERATUNG Thomas Schaupp VOCAL COACH Ute Wassermann

          In Kooperation mit FORMA festival, Angers. Mit freundlicher Unterstützung von Sept Cent Quatre Vingt Trois, Nantes, CNDC, Angers und Institut Français / Bureau du théâtre et de la danse

          RODERICK GEORGE DUST

          DAUER ca. 25 min CHOREOGRAFIE, KOSTÜM Roderick George PERFORMANCE Roderick George, Corey Scott-Gilbert, Dominic Santia, Kevin Quinaou MUSIKSAD (Josh Johnson, Cyril Baldy) LICHTTanja Rühl PRODUKTION Gabrielle Veyssiere

          Foto © Roger Rossell