Specials
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Tanztage Berlin 2020 Amirhossein Mashaherifard Aftermath

          • AFTERMATH_0087_HP
            © Gerhard Ludwig
          • AFTERMATH_0056_HP
            © Gerhard Ludwig
          • AFTERMATH_0041_HP
            © Gerhard Ludwig
          • AFTERMATH_0021_HP
            © Gerhard Ludwig
          • c_Robin Junicke_HP
            © Robin Junicke
          • Aftermath_Foto_Robin Junicke_Berlin Bühnen
            © Robin Junicke
          • c_robin-junicke_HP
            © Robin Junicke
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Tanz

          2020 Januar 14 15 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          Auf Deutsch - in German

          Mit Tanz, Sprache und Sound erzählt Aftermath von Ausnahmezuständen und deren Auswirkungen auf den Körper. Es gibt Ereignisse im Leben, die sich nicht umkehren lassen, Wendepunkte, nach denen es kein Zurück gibt. Sie verweigern sich jeder Erzählbarkeit – doch Erinnerungen wollen geteilt werden, auch wenn es keine Worte dafür gibt. So wird das Schweigen zum Stottern, das Stottern zum Tanz. Ein Fortsetzungsroman im Körper, aus dem es kein Entrinnen gibt.

          AMIRHOSSEIN MASHAHERIFARD studierte Regie in Teheran und Szenische Forschung in Bochum. Er ist Mitglied des Berliner Kollektivs tehran re:public.

          DAUER 60 Minuten CHOREOGRAFIE, REGIE Amirhossein Mashaherifard PERFORMANCE, TANZ Elsa Artmann, Pooyesh Frozandeh DRAMATURGIE Shahab Anousha MUSIK Rasmus Nordholt-Frieling TEXT Philipp Blömeke VIDEO Anooshiravan Aria ASSISTENZ Johanna Koeck PRODUKTIONSLEITUNG Gwendolin Lehnerer

          Eine Produktion von Amirhossein Mashaherifard in Koproduktion mit dem Ringlokschuppen Ruhr. Gefördert durch die Kunststiftung NRW. Die 29. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore, mapping dance und Tanzfabrik Berlin e.V. Medienpartner: taz.die tageszeitung, Zitty, ExBerliner.