Programm
Heute | 20:00 Uhr
Angela Alves
Tennis
TENNIS_©DorotheaTuch_Presse
September 26 27 | 20.00 Uhr
Tickets
Tanz/Performance
Hochzeitssaal | 15/10 €

In der Tanzperformance TENNIS untersucht Angela Alves Sport, Kunst und Gesellschaft nach ableistischen und klassistischen Diskriminierungsmustern und erkundet Methoden, diesen zu begegnen, ohne die Nerven zu verlieren: Im Setting eines Tennis Courts nimmt die Tänzerin den Schläger in die Hand und macht sich bereit, für eine barrierefreie Zukunft aufzuschlagen. Hier geht es zum deutschen Audioflyer.

» mehr
Public in Private / Aimé C. Songe
The River - Part 1
the river2
September 26 27 28 | 18.15 Uhr
September 29 30 | 18.00 Uhr
Tickets
Performance
17,17 €

Eine traumgleiche Reise auf einem Ruderboot: Zeit zur Entschleunigung und zum Hinterfragen des produktiven Lebens.

» mehr

Thorsten Lensing
Verrückt nach Trost
verrckt-nach-trost-2022-c-sf-armin-smailovic-006
September 30 | 19.00 Uhr
Oktober 01 02 07 08 09 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 28/18 €

Die Kinder Charlotte und Felix kommen aus dem Meer und spielen am Strand ihre toten Eltern. Ein Ritual, das die beiden seit Jahren pflegen. In Erinnerung an die wilde Ausgelassenheit ihrer Eltern cremen sie sich den Rücken ein und kitzeln einander, bis sie kaum noch Luft bekommen. Für kurze Augenblicke fällt alle Trauer von ihnen ab. Immer wieder jedoch brechen die unterschiedlichen Bedürfnisse der beiden zehn- und elfjährigen Geschwister in das Spiel ein.

» mehr

Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen
Let‘s J̶u̶s̶t̶ Be Friends
WS_SimoneDedeAyivi_Lets_be_Friends_©DorotheaTuch_7840
Oktober 13 14 15 | 19.00 Uhr
Oktober 16 | 17.00 Uhr
Tickets
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 €

Let‘s Just Be Friends interviewt Simone Dede Ayivi Menschen, die ihre Freund*innenschaften als feministisches Gegenkonzept zu Familienunternehmen oder Ehen leben: Freund*innen, die gemeinsam Projekte machen oder für einander Verantwortungen übernehmen, die für gewöhnlich dem engen familiären Kontext oder romantischen Zweierbeziehungen zugeschrieben werden.

» mehr

James Batchelor & Collaborators
Shortcuts to Familiar Places
Morgan Hickinbotham_4_main visual quer
Oktober 17 18 19 20 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

James Batchelor schafft mit Shortcuts to Familiar Places eine sehr persönliche Performance über den Körper als Ort der historischen und choreografischen Einschreibung.

» mehr

Company Christoph Winkler
Radical Minimal
PM_Christop WInkler-Presse final-1
Oktober 20 21 | 19.30 Uhr
Tickets
15/10 €

Mit Radical Minimal untersucht die Berliner Company Christoph Winkler das radikale Potenzial von Minimal Music und zeitgenössischem Tanz. In drei Choreografien interpretiert das Team drei bekannte Stücke der Minimal Music neu: Come Out von Steve Reich, Coming Together von Frederic Rzewski und Stay on it von Julius Eastman. 

» mehr

Lois Alexander
Yeye
Yeye foto by kimani schumann 3
Oktober 22 25 | 20.00 Uhr
Oktober 23 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

Lois Alexander beschäftigt sich mit den Folgen der Sklaverei und dem Nachhall auf unsere Gegenwart. Indem sie sich durch verschiedene Ebenen von Video, Text und Performance bewegt, schafft sie eine berührende Auseinandersetzung mit einer modernen Ära, die eng mit kolonialer Geschichte, Müttern und dem Meer verwoben ist. 

» mehr

Lois Alexander
BIPoC-only*: Yeye
BIPOC-ONLY (1)
Oktober 24 | 20.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

Lois Alexander beschäftigt sich mit den Folgen der Sklaverei und dem Nachhall auf unsere Gegenwart. Indem sie sich durch verschiedene Ebenen von Video, Text und Performance bewegt, schafft sie eine berührende Auseinandersetzung mit einer modernen Ära, die eng mit kolonialer Geschichte, Müttern und dem Meer verwoben ist. 

» mehr

Anna Natt
Queering Nosferatu
Anna Natt_final-3_Mayra Wallraff
Oktober 27 28 29 | 20.00 Uhr
Oktober 30 | 18.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

In ihrer neuen Performance untersucht Anna Natt gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Robert Curgenven die Vampirfigur des Nosferatu auf ihre Queerness.

» mehr

Hausführung
Hausführung
Oktober 28 | 17.00 Uhr
Tickets
gesamtes Haus | 5 €

Wenn Sie mehr über die wechselvolle Geschichte der Sophiensæle erfahren möchten, können Sie an dieser Führung teilnehmen.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Cripping the Pain Ania Nowak INFLAMMATIONS (PANDEMIC EDITION)

Inflammations_c_Anu Czerwiński
© Anu Czerwiński
Video Performance
2021 Juli 29 30 31
2021 August 01
Auf Englisch mit deutscher Gebärdensprache (DGS), deutschen und englischen Untertiteln

Der Film auf der externen Online-Plattform dringeblieben.de gezeigt. Dort erwerben Sie auch Ihr Ticket. Nach Erwerb eines Tickets erhalten Sie einen Code per Mail, der für den gesamten Zeitraum, in dem der Film online zu sehen ist, auf 2 Geräten gültig ist. Bitte beachten Sie, dass Sie Tickets bereits vorab im Vorverkauf erwerben können, der Film aber erst ab dem 29. Juli, 10.00 Uhr online zu streamen ist. Der Ticketverkauf ist den ganzen Zeitraum über bis zum 01. August geöffnet. Falls Sie Probleme bei der Buchung oder dem Stream haben, wenden Sie sich bitte an: chittka@sophiensaele.com oder 030/27890045.

Inflammations (Pandemic Edition) ist eine Videoarbeit, die auf der Performance Inflammations basiert, die im September 2019 in den Sophiensælen uraufgeführt wurde. Mit der Unterstützung von NPN Stepping Out konnte eine neue Videoarbeit mit der zusätzlichen Entwicklung einer künstlerisch integrierten Gebärdensprachperformance durch die Performerin Athina Lange realisiert werden.

Inflammations beschäftigt sich mit chronischen Schmerzen und Erschöpfung sowie der Erleichterung und Sinnlichkeit, die mit der Linderung der Symptome einhergehen. Ausgehend von der Frage, welche Erwartungen wir an hyperfunktionale Körper auf der Bühne und im Alltag haben, fordern die Performer*innen einen Platz für instabile Körper - mit all ihren Risiken und Potenzialen, im Tanz ebenso wie in der Gesellschaft. Verletzlichkeit wird zur Wegbereiterin einer neuen Körper-, Sprach- und Care-Ökonomie.

Ania Nowaks choreografische Praxis nähert sich der Verletzlichkeit und dem Begehren als Wege, um die Möglichkeiten von Körper und Sprache neu zu erkunden. Sie entwickelt Formate wie Live- und Videoperformance, performative Ausstellung und Text. Nowak untersucht die politische Dimension des Körpermaterials und seine immateriellen Aspekte - Affekte, Gefühle und Intuition -, um neue, verkörperte Praktiken von Care und Begleitung zu entwickeln. Letzteres interessiert sie besonders vor dem Hintergrund des instabilen, transnationalen Charakters unseres heutigen Lebens und Arbeitens in der westlichen Welt, der Erfahrungen von Sexualität und Krankheit sowie der Ethik des Vergnügens in Zeiten von Klima und politischer Dringlichkeit. Nowaks Arbeiten wurden u.a. im HAU Hebbel am Ufer, in der Berlinischen Galerie und den Sophiensælen in Berlin, im Nowy Teatr, im Ujazdowski Castle Centre for Contemporary Art in Warschau, im La Casa Encendida in Madrid, im BWA Wrocław, bei der Baltic Triennial im CAC Vilnius und im M HKA Antwerpen gezeigt. Nowak lebt und arbeitet in Berlin. www.anianowakanianowak.com

 

IDEE, CHOREOGRAFIE Ania Nowak AUFFÜHRUNG, GESTALTUNG Angela Alves, Athina Lange, Laura Lulika, Ania Nowak TEXT Angela Alves, Laura Lulika, Ania Nowak KAMERA Anu Czerwiński, Miłosz Więckowski SCHNITT Anu Czerwiński ÜBERSETZUNG Ben Mohai DGS-DOLMETSCHEN Ulli Steinseifer OUSIDE EYE Julia Plawgo BÜHNENBILD Christopher Füllemann LICHTGESTALTUNG Aleksandr Prowaliński, Cathy Walsh TONTECHNIK Justyna Stasiowska KOSTÜME Grzegorz Matląg/Wsiura PRODUKTIONSLEITUNG Ben Mohai DANK AN Mateusz Szymanówka

Eine Produktion von Ania Nowak in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ - STEPPING OUT, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Inflammations ist Teil des Themenschwerpunkts Cripping the Pain, der im Rahmen des Projekts The Future is Accessible, gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Spartenoffene Förderung, stattfindet.