Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2019 Anjal Chande / The Soham Dance Project This Is How I Feel Today

          this-is-how-i-feel_c_samir-mirza_hp
          Samir Mirza

          Tanz

          2019 Januar 14 15 | 19.00 Uhr
          Kantine

          English + Sanskrit + Marathi

          Mit den Mitteln der Selbstbeobachtung legt Anjal Chande widersprüchliche Schichten von Privilegien, Überzeugungen und Mitschuld frei. Sie erzählt von alltäglichen Begegnungen mit ihrem Großvater, über das Paradox ihrer eigenen Kunst oder darüber was es heißt, als Person of color in einem segmentierten Amerika zu leben. Das improvisierte Bewegungs-material des Stückes basiert auf dem indischen Bharatanatyam und bringt die verschiedenen Dimensionen ihrer persönlichen, politischen und philosophischen Erfahrungen in einen Fluss.

          JANUAR 15 | LET'S TALK ABOUT DANCE

          Feedback-Sessions im Anschluss an die Vorstellung

          ANJAL CHANDE studierte Bharatanatyam und gründete 2007 das Tanzstudio Soham Dance Space in Chicago, zu dem auch ihre zeitgenössische Tanzkompagnie The Soham Dance Project gehört. Im Rahmen eines Fulbright-Stipendiums erforschte sie die Tanzszene Berlins.

          DAUER 60 Minuten VON UND MIT Anjal Chande, David Ofori-Amoah DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Alexandra Hennig


          Eine Produktion von The Soham Dance Project mit freundlicher Unterstützung von Soham Dance Space Chicago.

          Foto © Samir Mirza