Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2012 Balz Isler WENN NICHTS ÜBER DIE KURZE WEILE GEHT Bildkonzert

          • 1324563181

          2012 Januar 07 | 21.30 Uhr
          Kantine

          Der bildende Künstler Balz Isler (*1982) ist ein Denker, Musiker, Performer und Stimulator. In seinen multimedialen Installationen und Performances zeigt und „überspielt“ er digitales Datenmaterial wie Videos, Fotografien, Sounds, Clips und Texte und übersetzt sie ins Jetzt, in die „Echtzeit“ (Paul Virilio). In privaten als auch öffentlichen Archiven, Speichern und Online-Portalen wie youtube sammelt er sein Ausgangsmaterial nach subjektiven und informellen Kriterien. Durch die Strategien der Montage, Wiederholung und Projektion treten diese visuellen und akustischen Fragmente in Relation. Seine künstlerische Auseinandersetzung verschränkt die körperliche und subjektive Erfahrung mit der digitalen Bilderflut. Durch den Einsatz des Körpers und der Stimme, sowie ihrer digitalen Replika, kommuniziert er seine Gedanken über die in die Bilder eingelassene „Welt hinter der Welt“. Dieses abstrakte Vorstellungsmodell impliziert den unendlichen Möglichkeitsraum subjektiver Wahrnehmung, Erfahrung und Navigation. (Text: Ulrike Gerhardt)

          www.balzisler.org

          Zur Festivalstartseite

          Bild © Balz Isler