Spielplan
Colette Sadler + Mikko Gaestel
ARK 1
1_ARK_1_Video_still_by_Colette_Sadler_and_Mikko_Gaestel_HP
August 13 | 16.00 Uhr
August 13 | 17.30 Uhr
August 13 | 19.00 Uhr
August 13 | 20.30 Uhr
Tickets
Tanz

In einer immersiven Solo-Performance-Installation befragen die Choreografin Colette Sadler und der bildende Künstler Mikko Gaestel im Rahmen einer virtuellen 3D-Umgebung die Zukunft des Menschen in Beziehung zur Technologie.

» mehr

Turbo Pascal
Irgendwie Mitte
TurboPascal_Grafik_Janina Janke_HP
August 18 19 20 21 | 21.30 Uhr
Tickets
10/15/25/50 €

Viele Menschen ordnen sich der Mitte zu. Doch wo liegt die eigentlich genau – irgendwo zwischen oben und unten, arm und reich? Im Rahmen einer vierteiligen Live-Reality-Serie begibt sich Turbo Pascal auf die Suche nach den diffusen Kategorien und Verhältnissen, die die sogenannte Mitte ausmachen.

» mehr

Thiago Granato
The Sound They Make When No One Listens
The_Sound_They_Make_c_Rafael_Medina_HP
August 19 20 21 22 | 19.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal |

Der brasilianische Choreograf Thiago Granato erforscht den Akt des Zuhörens in Zeiten ökologischer, politischer und persönlicher Krisen.

» mehr

Melanie Jame Wolf mit Teresa Vittucci
SHOW BUSINESS
Show Business_c_Flavio Karrer_HP
August 30 31 | 20.00 Uhr
September 01 02 | 20.00 Uhr
Festsaal | 15/10 €

There’s no business like show business. In ihrem ersten gemeinsamen Performance-Abend gehen Melanie Jame Wolf und Teresa Vittucci der Frage nach: Was braucht es, um eine Show great zu machen? 

» mehr

Making A Difference
Owning spaces - Conversations and actions from bed
Konferenz save the date
September 01-05

Konferenz Auf Zoom
September 01-05

Als Team behinderter Künstler*innen/Kurator*innen laden Kate Marsh und Noa Winter ein zu Gesprächen, Praxis, Safer Spaces und öffentlichem Austausch. 

» mehr

TANZSCOUT ZU SHOWBUSINESS
Tanzscout Show Business
September 01 | 19.00 Uhr
5€

Im Tanzscout Tune-In stimmen sich die Teilnehmer*innen in einer spielerisch-praktischen Auseinandersetzung auf die Vorstellung von Show Business ein.

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN
FASHIONSHOW: WORKING CLASS DAUGHTERS
Bild00002_HP
September 04 05 | 17.00 Uhr - 22.00 Uhr
Eintritt frei

Die Installation verhandelt Fragen von Klasse, Geschlecht und Migration. Auf subtile Weise wird mit Konventionen von Fashion-Shows gespielt und auf ein aktuelles Phänomen verwiesen, bei dem sogenannte „Workwear“ in High Fashion-Kontexten Einzug hält.

» mehr

Julia*n Meding
TRAUMASCAPE
Julia_n Meding_c_Teta Marie Carangi und Julia_n Meding_HP
September 04-08 | 20.00 Uhr
Hochzeitssaal | 15/10€

In ihrer neuen Arbeit Traumascape untersucht Julia*n Meding die Verbindungen von Rationalität und Gewalt in der europäischen Wissensgeschichte.

» mehr

Specials
Festival
Coming of Age
Coming of Age_Festival_HP
© Jan Grygoriew

Age is just a number – um das Altern kommen wir trotzdem nicht herum. Inmitten der Debatten rund um Klimabewegung, Identitätspolitik und Körperbilder ist es Zeit, längst überkommene Generationsverträge neu zu verhandeln. So hat nicht erst die jüngere Pandemiegeschichte gezeigt, dass Fragen nach Verantwortungen und der Solidarität neu gestellt werden müssen. Das Performance-Festival COMING OF AGE, das vom 15. September bis zum 7. November an den Sophiensælen stattfindet, widmet sich verschiedenen Facetten des Alterns in der Gesellschaft – und blickt dabei auf die unterschiedlichen Herausforderungen eines Phänomens, das uns alle betrifft.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

TANZTAGE BERLIN 2014 Baska Gwozdz / Korina Kordova / Agata Siniarska Destiny's Child / On 8th Boulevard Right After Sinuous Curves / Death 24 Frames Per Second Or Do It To Me Like In A Real Movie Solo Projekt Poznan

hp_left_i_right_i_movie-kopie
2014 Januar 07 | 20.30 Uhr
Festsaal

SOLO PROJEKT

GASTSPIEL AUS POZNAN / PL

Das Solo Projekt wurde 2006 von der Art Stations Foundation by Grazyna Kulczyk ins Leben gerufen und war das erste Residenz-Programm Polens. Unter der Leitung von Joanna Lesnierowska unterstützt es polnische NachwuchskünstlerInnen bei der Entwicklung ihrer eigenen künstlerischen Sprache im Austausch mit ausgewählten MentorInnen. Ähnlich wie das Coaching Projekt der Tanztage Berlin liegt der Schwerpunkt auf der Bewegungsforschung im Studio und dem kreativen Prozess, der in einer Vorstellung im Stary Browar Nowy Taniec (Poznan) endet. Bisherige MentorInnen waren Bruno Pocheron, Hooman Sharifi, Peter Pleyer, Luca Giacomo Schulte, Ornella Balestra, Ria Higler und Bush Hartshorn (2013). In diesem Jahr haben Baska Gwózdz, Korina Kordova und Agata Siniarska am Solo Projekt 2013 teilgenommen.

Seit 2010 ist das Solo Projekt als Gastspiel bei den Tanztagen Berlin zu sehen, unterstützt vom Polnischen Institut Berlin.

Baska GwOzdz: DESTINY’S CHILD


Baska GwOzdz proklamiert die extreme Lust an der tänzerischen Bewegung. Sie collagiert Bilder und Tanzsequenzen, die durch den Probenprozess aus dem Unbewussten an die Oberfläche gespült wurden. Baska Gwozdz ist freie Tänzerin und Choreografin mit Abschlüssen in Musical Theatre (College of Voice and Dance, Gliwice) und in Art Management (University of Lower Silesia).

www.baskagwozdz.blogspot.com

Konzept, Choreografie Baska Gwozdz Künstlerischer Mentor Bush Hartshon Technische Realisierung Lukasz Kedzierski Licht Jan Jakub Wiatrzyk Produktion Art Stations Foundation by Grazyna Kulczyk

KORINA KORDOVA: ON 8TH BOULEVARD RIGHT AFTER SINUOUS CURVES

Das Energiebündel Korina Kordova setzt ihre fragile und doch starke Präsenz ein, um eine mystische, fast außerirdische Gestalt zu kreieren. Die gebürtige Brasilianerin kam über die Niederlande nach Polen, wo sie 7 Jahre lang mit dem Silesian Dance Theatre arbeitete. Zur Zeit ist sie Mitglied des Centrum w Ruchu, einer unabhängigen Vereinigung von ChoreografInnen in Warschau.

www.korinakordova.com

Konzept, Choreografie Korina Kordova Künstlerischer Mentor Bush Hartshom Musik Dominik Strycharski Kostüm, Bühne Sylwester Krupinski Technische Realisierung Lukasz Kedzierski Produktion Art Stations Foundation by Grazyna Kulczyk

AGATA SINIARSKA: DEATH 24 FRAMES PER SECOND OR DO IT TO ME LIKE IN A REAL MOVIE


Agata Siniarska entschleunigt den feministischen Diskurs in ihrem präzisen Solo mit Bildhaftigkeit und filmischem Editing. Agata Siniarska hat eine Leidenschaft für Fiktion und bewegte Bilder. Zur Zeit studiert sie im BA Studiengang am HZT Berlin.

www.cargocollective.com/agatasiniarska

Konzept, Choreografie Agata Siniarska Künstlerischer Mentor Bush Hartshom Technische Realisierung Lukasz Kedzierski Produktion Art Stations Foundation by Grazyna Kulczyk

Grafik © Bailey und Bailey