Specials
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          After Europe BEYOND REPRESENTATION ÜBER KÜNSTLERISCHE KOLLEKTIVE UND POLITISCHE ALLIANZEN

          • SOP_HP_Zirkus_1200x900
            © Jan Grygoriew

          Artist Talk

          2019 Oktober 12 | 16.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for English Speakers

          Was ist eine gute Strategie gegen Marginalisierung? Kann der Zusammenschluss zum Künstler_innenkollektiv empowern und zu mehr Sichtbarkeit verhelfen? Wie verstärken sich ästhetische Einzelpositionen im Kollektiv? Das in London ansässige transdisziplinäre Künstler_innenkollektiv Asia Art Activism entwickelt durch intergenerationellen Austausch und Recherche eine eigene Geschichtsschreibung. Lässt sich dieser Ansatz nach Berlin übertragen? 
            
          ASIA ART ACTIVISM ist ein interdisziplinäres und generationenübergreifendes Netzwerk von Künstler_innen, Kurator_innen und Akademiker_innen, die mittels Forschung, Dialog, Praxis und gemeinschaftlicher Arbeit die Themen "Asien", "Kunst" und "Aktivismus" untersuchen. Asia Arts Activism versucht, eine Diskussion in Gang zu setzen, die "Asien" einschließlich seiner Diaspora-, Migrations- und Bewohnergemeinschaften als kontroverses Paradigma thematisiert und sich mit weniger bekannten Erzählungen von asiatischen Künstler_innen und Aktivist_innen in Großbritannien, insbesondere aus den südostasiatischen Gemeinschaften, befasst.

          MIT Asia Art Activism (Cuong Pham, Sung Tieu) und Ferdiansyah Thajib MODERATION Trang Tran Thu 

          Eine Kooperationsveranstaltung von Diversity Arts Culture.