Spielplan
Heute | 16:00 Uhr
Imagining futures: what if?
DISKUSSION Imagining Futures
Mai 20 | 16.00 Uhr
Diskussion/Livestream
Festsaal-Foyer/online | Eintritt frei

Ein Jahr nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie brachte Imagining Futures zwölf innovative Festivals der darstellenden Künste für ein europaweites Experiment zusammen – ein zukunftsorientiertes und überwiegend weibliches Netzwerk mit Gleichgesinnten, das den teilnehmenden Festivalleiter*innen und Künstler*innen einen Raum zum Zuhören und einen Moment des Zusammenseins, des gemeinsamen Denkens und des Erträumens einer anderen Zukunft bot. 

» mehr
Heute | 17:30 Uhr - 21:30
Bodies of Care
Platzhalter1
Mai 20 | 17.30 Uhr - 21.30 Uhr
Mai 21 | 15.30 Uhr - 20.00 Uhr
Videoinstallation
Festsaal-Foyer | Eintritt frei

Das Performance-Projekt Bodies of Care, eine Kollaboration von jungen Choreograf*innen aus Indonesien und Deutschland, lädt zur partizipativen Auseinandersetzung des Verhältnisses von Care und Choreografie ein.

» mehr
Morgen | 15:30 Uhr - 15:45
Bodies of Care: Togetherness
Platzhalter6
Mai 21 | 15.30 Uhr - 15.45 Uhr
Audioinstallation
Hof | Eintritt frei

Das Performance-Projekt Bodies of Care, eine Kollaboration von jungen Tanzschaffenden aus Indonesien und Deutschland, lädt zur partizipativen Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Care und Choreografie ein.

» mehr
Morgen | 16:00 Uhr - 16:30
Bodies of Care: The Skin Creature
Platzhalter1
Mai 21 | 16.00 Uhr - 16.30 Uhr
Performance zum Mitmachen
Hof | Eintritt frei

Das Performance-Projekt Bodies of Care, eine Kollaboration von jungen Tanzschaffenden aus Indonesien und Deutschland, lädt zur partizipativen Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Care und Choreografie ein.

» mehr
Kareth Schaffer
Question of Belief
Z6003543
Mai 26 27 28 29 | 20.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 15/10 €

In Question of Belief widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft des Stage-Designers Dan Lancea.

» mehr

Josephine Findeisen
Working Class Dance Group
WCDG_JosephineFindeisen_quer_Foto_JosephineFindeisen_Web
Mai 27 | 18.00 Uhr
Tickets
15/10 €

Working Class Dance Group zeigt den aktuellen Arbeitsstand einer anhaltenden Auseinandersetzung mit Klassenverhältnissen. Die Tänzer*innen mobilisieren historische, weiblich-proletarische Perspektiven und untersuchen so die Verschränkungen von Klasse, Geschlecht und Körper. 

» mehr

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now!
Remember Now_Foto_ShirinEsione_02
Juni 03 04 05 | 14.00 Uhr
Juni 03 04 05 | 17.00 Uhr
Tickets
5€

Ausgehend von Debatten um das Stürzen von Statuen sowie die Umbenennung von Straßennamen und einer damit einhergehenden neuen Beschäftigung mit Erinnerungskultur lädt das Jugendprojekt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk ein. 

» mehr

CRANKY BODIES a/company
Terrestrial transit - kick off
CRANKY~4
Juni 03 04 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Das internationale Projekt Terrestrial Transit beschäftigt sich mit der aktivistischen Praxis der künstlerischen Intervention, die in Osteuropa – insbesondere in ehemals kommunistischen Ländern – angesichts des Erstarkens rechtsautoritärer Regime heute wieder an Bedeutung gewinnt. Die Arbeit der Tanzkompanie CRANKY BODIES a/company, die im August 2020 von Peter Pleyer und Michiel Keuper gegründet wurde, bezieht sich insbesondere auf politische Protestformen in der Tradition der polnischen und ungarischen Tanz- und Performancekunst vor dem Fall der Mauer.

» mehr

Olivia Hyunsin Kim / Ddanddarakim
History has failed us, but…
History has failed us but_Foto_Mayra Wallraff_web
Juni 09 10 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

History has failed us, but… setzt sich mit körperlichen Formen von Protest auseinander und sucht nach einem solidarischen Miteinander, das verschiedene Positionen in der Gesellschaft mitdenkt. Welche Narrative und Bilder von Widerstand bleiben in Erinnerung – und wie werden sie erzählt?

» mehr

Kiana Rezvani
Cyber Ghosts
c Thais
Juni 11 | 20.00 Uhr
Juni 12 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

Die Sophiensæle freuen sich, in diesem Sommer die Arbeit von Kiana Rezvani aus dem Programm der Tanztage Berlin 2022 nachholen zu können, die während des Festivals im Januar pandemiebedingt nicht präsentiert werden konnte.

» mehr

Public in Private / Aimé C. Songe
The River - Part 1
the river2
Juni 17 20-24 27 28 29 30 | 20.45 Uhr - 21.45 Uhr
Tickets
Performance
17,17 €

Eine traumgleiche Reise auf einem Ruderboot: Zeit zur Entschleunigung und zum Hinterfragen des produktiven Lebens.

» mehr

Vanessa Stern
Die Rache der Panda-Pussies
Die Rache der Pandapussies_c_Dietmar Schmitt 01
Juni 21 23 24 25 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Die Panda-Pussies bringen ein inklusives, generationenübergreifendes Gender-Theater auf die Bühne – in bester anarchischer Schlingensief-Tradition mit Musik und intelligentem Radau.

» mehr

Sommerfest
Sommerfest_Hof_c_Sofia Popp_HP
Juni 22 | 18.00 Uhr
Fest

In diesem Jahr wollen wir an unsere alte Tradition anknüpfen: Wir feiern das Sophiensæle-Sommerfest – ganz ohne Theater! 

» mehr

Specials
News
TANZTAGE BERLIN 2023 | AUSSCHREIBUNG
Homepage 2
© Jan Grygoriew

AN ALLE BERLINER NACHWUCHS-TANZKÜNSTLER*INNEN

Die Tanztage Berlin sind in jedem neuen Jahr nicht nur das allererste Festival der Stadt, sie haben sich auch seit ihrer Gründung 1996 national und international als eine wichtige Plattform für den choreografischen Nachwuchs etabliert. Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird erneut unter der künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival ist momentan für den Zeitraum 5.  bis  21. Januar 2023 geplant – jedoch hängt die Form wie auch das genaue Datum von der stetigen Neubewertung des Pandemiegeschehens ab. Das Festival bietet Nachwuchs-Tanzkünstler*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen. Das Programm der letzten zwei Ausgaben ist unter: https://tanztage-berlin.sophiensaele.com zu finden.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

CHICKS* Deep Dancing

  • DeepDancing_©DorotheaTuch_b_6359_PM
    ©Dorothea Tuch
  • DeepDancing_©DorotheaTuch_b_6001
    ©Dorothea Tuch
  • DeepDancing_©DorotheaTuch_b_6624
    ©Dorothea Tuch
  • DeepDancing_©DorotheaTuch_b_5919_small
    ©Dorothea Tuch
  • Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

Performance
2022 Mai 05 06 07 08 10 11 | 17.45 Uhr
2022 Mai 05 06 07 08 10 11 | 18.00 Uhr
2022 Mai 05 06 07 08 10 11 | 19.20 Uhr
2022 Mai 05 06 07 08 10 11 | 20.45 Uhr
Festsaal

Täglich gibt es um 17.45 Uhr eine Vorstellung für blinde und sehbehinderte Menschen. 

auf Deutsch oder Englisch

Die Vorstellungen finden zu unterschiedlichen Zeiten auf Deutsch oder Englisch statt. Um 17.45 Uhr laden wir zu einer Vorstellung auf Deutsch für blinde/sehbehinderte Menschen ein. Die Slots um 18.00 Uhr und um 19.20 Uhr finden auf Deutsch statt. Um 20:45 Uhr können Sie zwischen Englisch und Deutsch wählen. Bitte beachten Sie die im Webshop ausgewiesene Sprache. Wir bitten Sie, spätestens 15 Minuten vor Ihrem gebuchten Timeslot zu erscheinen, da die Veranstaltung erst beginnen kann, wenn alle Besucher*innen anwesend sind. Es gibt keinen Nacheinlass.

Dance as you are! CHICKS* laden dazu ein, in Kleingruppen und One-to-one-Begegnungen mit den Künstler*innen tief in persönliche Erfahrungen mit Tanz einzutauchen. Das interaktive Theaterformat DEEP DANCING erprobt Formen des Paartanzes und des performativen Diskurses über das Tanzen in Zeiten des Patriarchats. Dabei entwerfen die Gäst*innen gemeinsam mit den Künstler*innen queerfeministische Utopien und erproben Tanz als widerständiges Werkzeug, Wohlfühlort und therapeutische Praxis zugleich. Wollen wir tanzen? Und wenn ja, wie?

Die Performer*innen und die Teilnehmer*innen verhandeln Fragen zum Thema Paartanz und Führung und suchen gewaltfreie Umgangsweisen miteinander. Wie wird getanzt, wenn es keinen cis-männlichen Part gibt, der die Führung übernehmen soll? Welche Geschlechterrollen können wir im Tanz etablieren, verwerfen, diskutieren? Wie wollen wir uns begegnen, wenn wir Verletzungen vermeiden möchten? DEEP DANCING ist feministische Flirtschule, auf Konsens beruhendes Begegnungsformat und Discofox-auf-Distanz-Kurs, eine Schieb- und Stolperübung, monogamiekritisches Verpaarungsritual und machtverhandelndes Gesprächsformat im Tanz. DEEP DANCING ist ein hochexklusives und -sensibles Date mit CHICKS* und ein Engtanz mit dir selbst!

Wenn aus den folgenden Informationen Fragen offen bleiben, wenden Sie sich gern bei Gina Jeske unter jeske@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 35. Bitte beachten Sie, dass sich Einzelheiten bis zum Veranstaltungstag ändern können. 

Deep Dancing besteht aus insgesamt 4 Räumen, in denen jeweils eine Performance stattfindet. Die Performances dauern ca. 45 Minuten für sehende Besucher*innen und ca. 60 Minuten für blinde und sehbehinderte Besucher*innen. Alle Performances sind interaktiv und erfordern, dass mindestens auf einem Ohr ein Kopfhörer getragen wird. In einer Performance kommt Rosenparfüm zum Einsatz, in einer anderen Nebel und in einer weiteren kommen Bondage, Seile und eine Katzenmaske vor. In mehreren Performances kommt Nacktheit vor. Möglicherweise triggernde Themen wie das binäre Geschlechtersystem, Ableismus, Sexismus, Objektifizierung, Dominanz und mikroagressive Erfahrungen werden erzählt und empowernd umgewandelt. Als Sitzmöglichkeiten stehen je nach Raum Stühle, Gymnastikbälle, eine aufblasbare Muschel und Sitzsäcke bereit. Alle Räume sind rollstuhlgerecht. Wenn Sie einen Sitzsack- oder Rollstuhlplatz benötigen, buchen Sie diese bitte telefonisch oder im Online-Ticketshop oder an der Abendkasse. Wenn Sie auf einen anderen spezifischen Sitzplatz angewiesen sind oder aufgrund Ihrer Barrierefreiheitsbedarfe an einer spezifischen Performance nicht teilnehmen möchten, kommen Sie bitte 20-30 Minuten vor Vorstellungsbeginn und wenden sich an unseren Abenddienst. 

HIER finden Sie weitere Informationen zu unseren Veranstaltungsräumen und Wegen, barrierefreien Toiletten, Parkmöglichkeiten, Wegbeschreibungen zum Theater, eine 360° Videotour durchs Gebäude und mehr.

CHICKS* FREIES PERFORMANCEKOLLEKTIV vereinen diverse Expert*innen und interdisziplinäre Künstler*innen im Gedanken eines queerfeministischen Netzwerks. In intensiven Rechercheprozessen suchen CHICKS* nach dem Gemeinsamen in ihren unterschiedlichen Lebensrealitäten, nach dem, was sie umtreibt, was sie loswerden, was sie ändern wollen. CHICKS* sind queerfeministisch. Sie hinterfragen gesellschaftliche Bilder von Gender, Sexualität und Macht. In ihren Performances verknüpfen sie interaktive und installative Begegnungsformate mit einem Bildertheater der Objekte und Atmosphären. CHICKS* entwickeln Theaterperformances und interaktive Performanceformate. Außerdem veranstalten CHICKS* Workshops, Seminare und Fortbildungen in den Bereichen queerfeministische und sexuelle Bildung mit Mitteln des performativen Theaters für Jugendliche und Erwachsene, Profis und Lai*innen.

Interaktiv

KONZEPT, DURCHFÜHRUNG CHICKS* freies performancekollektiv PERFORMANCE Kübra Sekin, Marilyn Nova White, Simone Ehlen, Thordis M. Meyer KÜNSTLERISCHE LEITUNG, AUSSTATTUNG, PERFORMANCE Gianna Pargätzi, Marietheres Jesse SKULPTUREN Antigoni Tsagkaropoulou Bunny KOSTÜME Anne Fidler ASSISTENZ AUSSTATTUNG + PRODUKTION Anna Konrad TECHNISCHE LEITUNG, LICHTDESIGN Ricarda Schnoor SOUND  Yvonne Reittinger ANFERTIGUNG SKULPTUREN Irina Probeygolova, Despoina Sarakinioti DRAMATURGISCHE BERATUNG Laura Kallenbach PRODUKTION Miriam Glöckler Beratung zur Barrierefreiheit für blinde und sehbehinderte Menschen Sophia Neises DANK AN Mikah Heitkötter, Mara Martínez 

Eine Koproduktion von CHICKS* freies performancekollektiv und FREISCHWIMMEN, die Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT Leipzig, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. FREISCHWIMMEN wird ermöglicht im Rahmen des Programms „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Medienpartner:  taz, die tageszeitung.