Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Christoph Winkler Homo Sacer Christoph Winkler


          Sophiensaele

          Der Homo Sacer - eine "obskure Figur des archaischen römischen Rechts", wird in der gleichnamigen Schrift von Agamben zur Chiffre - mit der sich die Paradoxien von Biopolitik exemplarisch diskutieren lassen und er findet die Homine Sacri vor allem wieder in den Flüchtlingslagern vergangener und heutiger Zeiten.
          Das Tanzstück "Homo Sacer" greift dieses Bild mit seiner Vielzahl an Assoziationsmöglichkeiten auf.
          Am 14.02., 22h Konzert ? Guido Möbius und Echokrank Informationen unter www.klankkrieg-produktionen.de

          CHRISTOPH WINKLERs Arbeit reicht von sehr persönlichen bis hin zu politischen Themen. Geboren wurde er in Torgau in der ehemaligen DDR. Nach seiner Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin, studierte er vier Jahre Choreografie an der Berliner Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst und gründete Klangkrieg Produktionen, eine Plattform für experimentelle Musik. Seit 1998 arbeitet er als freischaffender Choreograf in Berlin. Bis heute schafft er es, immer wieder mit seinen Arbeiten Themen zu finden, die ganz innerhalb der Kunstform Tanz stehen, aber darüber hinaus auch auf momentan in der Gesellschaft stattfindende Diskurse hinweisen. Das Solo Baader - Choreografie einer Radikalisierung wurde 2012 zur Tanzplattform eingeladen, der Tänzer Martin Hansen dafür von der Zeitschrift tanz zum Tänzer der Jahres 2012 ernannt. Seit 2009 verwirklicht er Produktionen an den Sophiensælen. u.a:  2014 das Tanzfonds Erbe-Projekt Abendliche Tänze. 2015 war seine Arbeit Golden Stars on blue - a sonic Tableau  zu sehen, 2016 kuratierte er in Zusammenarbeit mit den Sophiensælen das Witch Dance Project. Im selben Jahr zeigte er Five Studies On Post-Colonialism (2016), eine fünfteilige Serie von Kurzchoreografien, in deren Zentrum post-koloniale Strukturen stehen. christoph-winkler.info

          Choreographie: Christoph Winkler, Tanz: Florian Bilbao, Lydia Klement, Miriam Kohler, Ricardo Angelo de Paula, Anna-Luise Recke, Yael Schnell, Sven Walser, Günther Wilhelm, Bühne: Alexander Schellow, Charlotte Kaiser, Musik: Ekkehard Ehlers, Produktionsbüro: TANZTAGE BERLIN