Specials
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Christoph Winkler Lazarus Sign Christoph Winkler


          Festsaal

          Das Stück ist ein Abend über den Blues, einen Blues, den man singt, dem man hat oder den man tanzt. Das Motiv der Auferstehung durchzieht die Geschichte des Blues. "Lazarus Sign" wendet das medizinische Phänomen in eine Metapher: Die Lazarus Zeichen sind der Blues des Körpers befreit von der kognitiven Dominanz. Diese eröffnet zwischen Tod und Leben ein Niemandsland, eine Zone der Unbestimmtheit, in der die Wörter Leben und Tod ihre Bedeutung verloren haben.

          CHRISTOPH WINKLERs Arbeit reicht von sehr persönlichen bis hin zu politischen Themen. Geboren wurde er in Torgau in der ehemaligen DDR. Nach seiner Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin, studierte er vier Jahre Choreografie an der Berliner Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst und gründete Klangkrieg Produktionen, eine Plattform für experimentelle Musik. Seit 1998 arbeitet er als freischaffender Choreograf in Berlin. Bis heute schafft er es, immer wieder mit seinen Arbeiten Themen zu finden, die ganz innerhalb der Kunstform Tanz stehen, aber darüber hinaus auch auf momentan in der Gesellschaft stattfindende Diskurse hinweisen. Das Solo Baader - Choreografie einer Radikalisierung wurde 2012 zur Tanzplattform eingeladen, der Tänzer Martin Hansen dafür von der Zeitschrift tanz zum Tänzer der Jahres 2012 ernannt. Seit 2009 verwirklicht er Produktionen an den Sophiensælen. u.a:  2014 das Tanzfonds Erbe-Projekt Abendliche Tänze. 2015 war seine Arbeit Golden Stars on blue - a sonic Tableau  zu sehen, 2016 kuratierte er in Zusammenarbeit mit den Sophiensælen das Witch Dance Project. Im selben Jahr zeigte er Five Studies On Post-Colonialism (2016), eine fünfteilige Serie von Kurzchoreografien, in deren Zentrum post-koloniale Strukturen stehen. christoph-winkler.info

          Choreografie: Christoph Winkler, Bühne: Alexander Schellow, Musik: Ekkehard Ehlers, Joseph Suchy, Howard Katz Fireheart, Kostüm: Lisa Tjelma, Assistenz Bühne: Ansgar Prüwer
          Mit: Florian Bilbao, Kristian Breitenbach, Howard Katz Fireheart,
          Anna Luise Recke, Yael Schnell, Zufit Simon, Tabea Tettenborn,
          Angelika Thiele