Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Chuck Morris Chuck Morris

          chuck_morris_caroline_palla_hp

          Performance

          2016 Februar 17 18 19 20 | 20.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for Non-German Speakers

          Chuck Morris lädt ein in einen Kreis. Finsternis. Hier weht ein Wind, der Liebe und Schauder mit sich bringt. dmm dmm. dmm dmm. dmm dmm. Alleine. Zu zweit. Zusammen. In seiner aktuellen Arbeit treibt Chuck Morris seine vorhergehenden Arbeiten aus und schwört sich zugleich auf ewige Treue ein. 2getha. 4evva. ∞ Das Duo ruft seine Geister an. Rituelle Kreise ziehend werden Bewegungsvokabular und alte Requisiten, Konzeptionen und Bedeutungen aus- und auf die Spitze getrieben.

          CHUCK MORRIS ist ein Duo bestehend aus Cecilie Ullerup Schmidt und Lucie Tuma, die ihre Zusammenarbeit 2008 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen begannen. Im Rahmen des Freischwimmer-Festivals 2011 entstand Souvereines. Die Künstlerinnen setzten sich hier mit Souveränität und Macht anhand der Figur einer „Diplomatin als Diva“ auseinander. Zuletzt zeigten sie an den Sophiensælen Feminine Fun Studies (2014), einer Besetzung der Komik durch die Weiblichkeit und das gleichnamige Stück Chuck Morris (2016).

          Von und mit Chuck Morris Ton Julia Krause Licht David Nicolás Abad Dramaturgie Friederike Thielmann Beratung Bühnenbild Marie-Louise Andersson Produktion Luisa Grass

          Ein Produktion von Chuck Morris in Koproduktion mit Gessnerallee Zürich, Südpol Luzern, Bora Bora Aarhus, Dansehallerne Kopenhagen und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln der Stadt Kultur Zürich, sowie Kanton Zürich – Fachstelle Kultur, Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung, Danish Arts Foundation und des Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: taz.die tageszeitung

                 

          Foto © Caroline Palla