Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Claire Vivianne Sobottke Strange Songs

          • strange-songs2_foto_tian-rottevel_hp

          Tanz

          2016 November 24 25 27 28 | 19.30 Uhr
          Kantine

          Suitable for Non-German Speakers

          Unheilvolle Engelsgesänge und verführerische Sirenen: In strange songs entsteht aus dem spielerischen Umgang mit Sprache und Stimme ein exzessiver voicing act. Auf der Suche nach dem Fremden in der Stimme, entspinnen sich seltsame Lieder, deren Folge eine Reihe bizarrer Tänze, Situationen und Charaktere sind. Die Stimme bewegt sich zwischen persönlich und politisch, zwischen Prosodie und Whistleblower, Liebe und Terror, und formt so einen sinnlichen Monolog, in dem das Monströse und Wunderbare gleichermaßen Raum haben.

          CLAIRE VIVIANNE SOBOTTKE genoss eine Schauspielausbildung an der UdK Berlin, und erhielt bereits Engagements an der Volksbühne Berlin, am Deutschen Theater Berlin, Comédie de Reims, Théatre Vidy Lausanne und am Schauspielhaus Graz.

          2013 war sie DanceWeb Stipendiatin. Im Jahr 2014 wurde Sobottke mit einer Einstiegsförderung des Berliner Senats gefördert.  Sie realisierte u.a. Projekte mit Hermann Heisig, Jule Flierl, Tian Rotteveel, Karol Tyminski, Christoph Winkler, Meg Stuart und Tino Seghal. 2017 wurde ihre Reihe Amazonas vom Berliner Senat gefördert und griff deren Förderstrukturen auf, die noch immer mehr Männer als Frauen unterstützten. So gab sie selbst in den in den Sophiensælen anderen Künstlerinnen die Möglichkeit der künstlerischen Produktion.

          CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE, KONZEPT Claire Vivianne Sobottke MUSIK Tian Rotteveel PRODUKTION ehrliche Arbeit- freies Kulturbüro

          Eine Produktion von Claire Vivianne Sobottke in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei– Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von Pact Zollverein, Tanzhaus Zürich und HZT Berlin. Dank an Vulva Club Berlin , Maria Scaroni, Meg Stuart und City Lights Berlin. Medienpartner: taz.die tageszeitung

          Foto © Tian Rotteveel