Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Online-Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Claire Vivianne Sobottke Strange Songs

          • strange-songs2_foto_tian-rottevel_hp

          Tanz

          2016 November 24 25 27 28 | 19.30 Uhr
          Kantine

          Suitable for Non-German Speakers

          Unheilvolle Engelsgesänge und verführerische Sirenen: In strange songs entsteht aus dem spielerischen Umgang mit Sprache und Stimme ein exzessiver voicing act. Auf der Suche nach dem Fremden in der Stimme, entspinnen sich seltsame Lieder, deren Folge eine Reihe bizarrer Tänze, Situationen und Charaktere sind. Die Stimme bewegt sich zwischen persönlich und politisch, zwischen Prosodie und Whistleblower, Liebe und Terror, und formt so einen sinnlichen Monolog, in dem das Monströse und Wunderbare gleichermaßen Raum haben.

          CLAIRE VIVIANNE SOBOTTKE genoss eine Schauspielausbildung an der UdK Berlin, und erhielt bereits Engagements an der Volksbühne Berlin, am Deutschen Theater Berlin, Comédie de Reims, Théatre Vidy Lausanne und am Schauspielhaus Graz.

          2013 war sie DanceWeb Stipendiatin. Im Jahr 2014 wurde Sobottke mit einer Einstiegsförderung des Berliner Senats gefördert.  Sie realisierte u.a. Projekte mit Hermann Heisig, Jule Flierl, Tian Rotteveel, Karol Tyminski, Christoph Winkler, Meg Stuart und Tino Seghal. 2017 wurde ihre Reihe Amazonas vom Berliner Senat gefördert und griff deren Förderstrukturen auf, die noch immer mehr Männer als Frauen unterstützten. So gab sie selbst in den in den Sophiensælen anderen Künstlerinnen die Möglichkeit der künstlerischen Produktion.

          CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE, KONZEPT Claire Vivianne Sobottke MUSIK Tian Rotteveel PRODUKTION ehrliche Arbeit- freies Kulturbüro

          Eine Produktion von Claire Vivianne Sobottke in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei– Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von Pact Zollverein, Tanzhaus Zürich und HZT Berlin. Dank an Vulva Club Berlin , Maria Scaroni, Meg Stuart und City Lights Berlin. Medienpartner: taz.die tageszeitung

          Foto © Tian Rotteveel