Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          AUGENBLICK MAL! 2015 co>labs, Tafelhalle Nürnberg Höhenflug oder warum weinen

          • hoehenflug_foto_thomas-langer_hp

          Tanztheater

          2015 April 21 | 18.30 Uhr
          2015 April 23 | 10.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          ALTERSEMPFEHLUNG 8-11 Jahre

          „Pass dich ein und mach kein Theater.“ Wie in ein zu großes Kleidungsstück schlüpfen zwei Tänzerinnen und zwei Tänzer in die Rollen, die Erwachsene von Kindern erwarten: Sie sollen der/die Schnellste, Klügste und Bravste sein und am besten drei Klassen überspringen. Doch die Kinder wollen nur eines: Kind sein und ihre Welt mit Phantasie gestalten. Sie wollen rennen, laut sein und ausschlafen. Wie passt das alles in den Alltag, der immer geordnet sein soll? Und wie gehen Eltern damit um?

          Höhenflug oder warum weinen zeigt die aktive Suche nach Bewegungs-Freiheit. Die Tänzerinnen und Tänzer machen Lust, selbst zu tanzen und spielerisch nach Lösungen zu suchen, wie man sich als Kind frei entfalten und ein Teil der Gesellschaft sein kann.

          1999 gründeten die Choreografin Beate Höhn und der Regisseur Arne Forke die Gruppe co>labs. Sie erhielten zahlreiche Auszeichnungen und arbeiten seit einiger Zeit auch mit internationalen Partnern zusammen. Mit der Tafelhalle Nürnberg, ihrem beständigen Spielortpartner, sind sie fest verankert. Die Tafelhalle Nürnberg wurde 2008 gegründet, sie ist eine Kultureinrichtung, bei der sich die verschiedenen Sparten gegenseitig bereichern und erweitern.


          Votum der Kuratorin Melanie Suchy für Höhenflug oder warum weinen

          www.colabs.de
          www.kunstkulturquartier.de

          IDEE, ENTWICKLUNG Beate Höhn, Arne Forke, Katharina Baur CHOREOGRAFIE, REGIE Beate Höhn BÜHNE Peter Wendl KOSTÜME André Schreiber DRAMARTUGIE Katharina Baur LICHT, TECHNISCHE PRODUKTION Sasa Batnozic MIT Henrik Kaalund, Johanna Kasperowitsch, Kazuma Glen Motomura, Katharina Wunderlich

          DAUER 55 Minuten

          Eine Produktion von co>labs in Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg.

          Foto © Thomas Langer