Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Die Popmusik nutzt das kleine Wörtchen Tonight in Songs oft als bittersüßes Versprechen. Humorvoll und mit den passenden Rockstarposen geht Melanie Jame Wolf gemeinsam mit Sheena McGrandles und Rodrigo Garcia Alves dieser popkulturellen Poetik und ihrer kommerziellen Ausbeutung auf den Grund.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Colette Sadler We Are The Monsters Im Rahmen von Tanzkomplizen - Tanz für junges Publikum

          • wam-02-kalle-kuikkaniemi_hp
            © Kalle Kuikkaniemi
          • wam-03-kalle-kuikkaniemi_hp
            © Kalle Kuikkaniemi

          Tanz

          2019 März 21 22 | 10.00 Uhr
          2019 März 23 | 16.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for Non-German Speakers

          AB 5 JAHREN

          Familie Monster ist eine Gruppe merkwürdiger Wesen: Ein Trainingsjackenturm mit Beinen, eine goldene Kreatur mit Knopf, eine laufende Flause. Schwer zu sagen, wo oben oder unten, wo Beine oder Kopf sind. In ihren verrückten Kostümen bewegen sie sich auf unmögliche Weisen, laufen auf Händen, trotzen der Schwerkraft und formen die Welt nach ihren eigenen Spielregeln. Eine Tanzperformance für alle ab fünf Jahren, die das Monster in uns sucht und von der Faszination des Anders-Seins erzählt.

          IM ANSCHLUSS: KURZWORKSHOP MEET THE MONSTERS

          Im Anschluss an die Vorstellung gibt es die Möglichkeit, im 20-minütigen Workshop die seltsamen Wesen näher kennenzulernen. Dafür ist keine Anmeldung erforderlich.

          Colette Sadler begann ihre choreografische Karriere in Schottland mit Unterstützung des New Moves Festivals und dem Tramway Theater (Glasgow). Von 2002 bis 2006 konzentrierten sich ihre Produktionen auf Solostücke und künstlerische Kollaborationen. Ihr Solo dDumY (Another Myself) von 2006 wurde bei The British Dance Edition 2007 und im Centraal Museum (Utrecht) auf Einladung des Spring Dance Festival gezeigt. Seit 2009 ist sie Residenzkünstlerin bei Dance 4 in Nottingham. Sie hat bereits 11 Choreographien geschaffen, die international im Kontext von Theatern und Galerien präsentiert wurden. 2016 kuratierte sie das multi-disziplinäre Symposium Fictional Matters am Centre for Contemporary Art in Glasgow. 2018 choreografierte sie Ritualien für das Scottish Dance Theatre. In den Sophiensælen feierten ihre Produktionen Learning from the Future (2017) und zuletzt Temporary Store (2019) Premiere. 

          colettesadler.com

          CHOREOGRAFIE, KONZEPT Colette Sadler TANZ Maxwell McCarthy, Assaf Hochman, Leah Marojevic, Naama Ityel Bühne, Kostüme, Licht Philine Rinnert Musik Brendan Dougherty Regie Technik Colin Bell

          Eine Produktion von Colette Sadler in Koproduktion mit tanzhaus NRW (im Rahmen des Residenzprogramms "New steps" von Take-off: Junger Tanz) und TWR Glasgow. Gefördert durch Creative Scotland, Tramway family day 2012, Bournemouth Pavilion und Tanznacht Berlin 2012. Die Reihe Tanzkomplizen wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Medienpartner: taz. die tageszeitung

          Foto © Kalle Kuikkaniemi