Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Corinne Maier Like a Prayer

          • kuppel_foto_kai_wido_meyer_hp

          Performance

          2015 Mai 14 15 | 19.30 Uhr
          Festsaal

          Auf Deutsch - in German

          Die Basler Regisseurin Corinne Maier fragt nach den Geschichten hinter dem Glauben: Warum glaubt man, was man (nicht) glaubt und wie kam es dazu? Wie sieht ein Leben aus, in dem der Glaube die Hauptrolle spielt? Mit ihren PerformerInnen bricht sie auf zu einer Expedition in das Franziskanerinnen-Kloster St. Josef im Muotathal in der tiefen Innerschweiz, in dem noch sechs Schwestern leben. Was bedeutet das Leben in einer solchen Gemeinschaft und wie wird sie durch jede Einzelne geprägt? Wie fraglos ist Glauben tatsächlich und inwieweit stellt ein Leben im Kloster ein Gegenmodell für sich aufgeklärt glaubende StädterInnen dar?


          Like a Prayer stellt erneut die vermeintlich überfrachtete Frage nach dem Glauben und sucht nach verschiedenen Antworten in persönlichen Begegnungen. Nach der Recherchezeit im Kloster treffen die PerformerInnen mit ihren Erfahrungen und ihren eigenen, unterschiedlichen Glaubensvorstellungen aufeinander, während sich die Schwestern von der Videoleinwand zu Wort melden.

          Corinne Maier lebt und arbeitet als Regisseurin in Basel und Berlin. Bis 2009 studierte sie in Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis. Sie arbeitete als Dramaturgin und Theaterpädagogin, gründete das Theaterkollektiv magic garden mit und stand zunächst in Lecture Performances selbst auf der Bühne. 2012 begann sie, Regie zu führen und inszenierte seither u.a. Past Is Present  und Like A Prayer, mit denen sie  auf Festivals in Europa und Indien unterwegs war. 2017 entwickelte sie zusammen mit der Autorin Tina Müller das Stück Children of Tomorrow für das Münchner Volkstheater.

          REGIE Corinne Maier PERFORMANCE Julia Bihl, Johannes Dullin DRAMATURGIE Johanna Höhmann BÜHNE Valerie Hess SOUNDDESIGN, KOMPOSITION Bernhard La Dous VIDEO Gernot Wöltjen KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Kris Merken LICHT, TECHNISCHE LEITUNG Thomas Kohler PRODUKTIONSLEITUNG Franziska Schmidt/strangerincompany

          Eine Produktion von Corinne Maier in Koproduktion mit Kaserne Basel. Gefördert durch Prairie – Das Koproduktionsmodell von Migros-Kulturprozent mit innovativen Schweizer Theatergruppen. Mit freundlicher Unterstützung von Fachausschuss Theater und Tanz BS/BL, Fondation Nestlé pour l'art, GGG Basel - Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige, Stiftung Edith Maryon und Ernst Göhner Stiftung. Medienpartner: taz.die tageszeitung

          Foto © Kai Wido Meyer

          Migros Kulturprozent  http://www.memorylost.ch/siteimgs/logos-andere-x/logo-bsbl.gif  https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/v/t1.0-9/539996_268969663184509_1527609_n.jpg?oh=776a723f2f4b0cca38084f9a7615013d&oe=55295D81&__gda__=1432056495_a6772762d1f8307f753ca61d71d0958a See full size image