Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          68/89. Kultur. Zeit. Geschichte Crossing 68/89. Protest, Reform und kultureller Aufbruch zwischen Prag und Berlin

          stueck_541


          Akademie der Künste ? Pariser Platz 4

          Auf Initiative von Zipp ? deutsch-tschechische Kulturprojekte, einem Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes,
          und gemeinsam mit dem Divadlo Archa (Archa Theater) Prag, Kampnagel Hamburg, Centrum experimentálního divadla v Brno/Divadlo Husa na provázku (Zentrum für experimentelles Theater/Theater Die Gans an der Schnur) Brno und dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
          präsentieren die Sophiensaele in den kommenden Monaten das Projekt

          68/89. Kultur.Zeit.Geschichte

          40 Jahre nach 1968 nähert sich das Projekt in einem multiperspektivischen Ansatz, der Historiker und Künstler aus Ost und West zusammenbringt, jener Fülle von Ereignissen und Deutungen, die unter der Chiffre ?´68? subsumiert werden. Es geht um kulturelle Transfers und ideologische Missverständnisse zwischen Ost und West eben so wie um die Entwicklung nach 1968, die Rolle der 68er beim Zerfall des Kommunismus 1989 und die Bedeutung beider historischer Einschnitte heute.
          Weitere Informationen und Projektdokumentation www.68-89.net

          Die Auftaktveranstaltung dieses Projektes ist:

          Crossing 68/89. Protest, Reform und kultureller Aufbruch zwischen Prag und Berlin

          Eine Nacht lang widmen sich ehemalige Protagonisten, Historiker und Künstler dem Geist der Revolte. Bestehen Zusammenhänge zwischen `68 und `89? Stehen beide im Verhältnis einer erfüllten oder einer verratenen Utopie zueinander? Was ist von den Träumen geblieben? Diskussionen, Performances, Konzerte, Filme und Lesungen werden das gesamte Haus füllen. Und die Besucher können sich ihren ganz persönlichen ´68-Themenabend zusammenstellen.

          Wir freuen uns besonders, bereits hier mit "NICO-Material" eine Vorschau auf unsere Produktion "NICO - Sphinx aus Eis" von Oliver Sturm und Till Exit präsentieren zu können.
          Als Christa Päffgen im Nazi- und Nachkriegsdeutschland aufgewachsen, führte Nico ein kreativ-selbstzerstörerisches Leben in Paris, New York und Ibiza: sie war Sängerin der legendären Musikgruppe Velvet Underground, modelte bei Chanel, spielte in Filmen von Fellini und Andy Warhol. Sie ist noch immer eine Ikone der 68er, eine große Projektionsfläche, eine "Sphinx aus Eis" wie Werner Fritsch sagt.
          Der Regisseur Oliver Sturm und der bildenden Künstler Till Exit verwandeln die Black Box der Akademie der Künste in einen Konzertclub: hier finden eine Sängerin, ein Poet, Zeitzeugen, Videosequenzen und Song-Fragmente zueinander. All diese Elemente werden behandelt wie der Stoff, aus dem eine Pop-Ikone gemacht ist. Die Wiederholung macht das Prinzip des Mythos aus: dass ein festes Repertoire von immer gleich erzählten Geschichten eine ?heilige Vita? formt.
          Oliver Sturm ist es gelungen als Darstellerin die 17jährige Sängerin Soap&Skin zu gewinnen, die im Rahmen von ?Crossing 68/89? erstmals in Berlin auftreten wird (22.30Uhr Black Box). Soap&Skin nennt Nico selbst als eines ihrer Vorbilder, sie wird mit Cat Power und Coco Rosie verglichen. Ihre Musik ist nicht leicht, sie ist dunkel, streitet sich mit der Welt und bewegt sich zwischen Tragik und Romantik.
          Oliver Sturm hat bereits 2006 mit seiner Beckett-Uraufführung ?Residua? überaus erfolgreich in den Sophiensaelen inszeniert. Die Uraufführung von ?NICO. Sphinx aus Eis? wird im November 2008 stattfinden.

          Als weiteren performativen Programmpunkt wird das deutsch-österreichische performancereviewcommittee die Berlin-Premiere von ?Wir Rufen Auf! Das war das Glück der Mittelschicht? präsentieren (21.30Uhr Clubraum):
          1968 ist nicht vom Himmel gefallen, die Revolte war eine Reaktion auf einen als unerträglich empfundenen Gesellschaftszustand. Und heute? Tragen die Zukunftsperspektiven der 68er noch? Der allgemeine Rückzug ins Private, Resignationsgefühle und Anpassungsdruck lassen eine vergleichbare Massenbewegung undenkbar erscheinen. Wo die Existenzangst regiert, wächst zugleich politische Resignation. Die Bedrohung scheint vielmehr von Kriminalität, Naturkatastrophen oder anderen nur diffus begriffenen Zusammen- hängen auszugehen. Aus dem medialen Grundrauschen isoliert performancereviewcommittee Partikel von '68, '89 und '08 zu einem Stimmungsbild: eine soziale Skulptur von Transferleistungsempfängern für Transferleistungsempfänger.

          Das Programm des Themenabends im Überblick
          Einführung durch die Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Karel Schwarzenberg
          Von Prag nach Berlin Podiumsdiskussion mit Jirí Dienstbier, Jirí Gru?a, Lionel Jospin, Adam Michnik, Oskar Negt, Friedrich Schorlemmer (18.30Uhr Plenarsaal)
          performancereviewcommittee (prc): Wir Rufen Auf ? Das was das Glück der Mittelschicht von und mit Christoph Ernst, Thomas Friemel, Barbara Hörtnagl, Daniel Philippen, Alice Schneider und Markus Weckesser
          Bürger Havel / Obcan Havel, ein Film von Pavel Koutecký und Miroslav Janek, Tschechische Republik 2008, 120 min. (21.30 Uhr Plenarsaal)
          Oliver Sturm und Till Exit: NICO-Material feat. Soap&Skin mit Soap&Skin, Gerd Bessler. Lutz Ulbrich (Lüül), Harry Hass u.a. (22.30 Uhr Black Box)
          Das Kabinett Topol mit Jáchym Topol, Petr Placák, Jirí Penás, Milena Oda, Edgar de Bruin, Juraj Horváth, Eva Profousová, Viktor Stoilov u.a. (18 ? 1Uhr Foyer)
          Reenactment ? Studententreffen Prag ? Berlin 1968 mit ?tepán Benda, Zdenek Zboril, Jürgen Treulieb, Eva Quistorp, Milan Hauner, Richard Szklorz, Jana Kohnová-Holubová, Peter Steiner, Václav Trojan u.a. (18 ? 1Uhr Restaurant)
          Prag 68 / Portrait einer Generation mit Dokumentarfilmen von Karel Vachek, Evald Schorm, Du?an Hanák, Jürgen Böttcher, Milo? Forman, Milan Peer, zusammengestellt von Grit Lemke (18 ? 1Uhr Hinteres Foyer/Black Box)

          Für die Teilnahme am Gesprächsforum, das Teil der Veranstaltung ist und um 18.30 Uhr beginnt, können ab sofort telefonisch kostenlose Zählkarten bei der Akademie der Künste am Pariser Platz bestellt werden: (030) 200 57 - 0 (Dienstag bis Sonntag 11 - 20 Uhr) Diese müssen spätestens am 30. Mai um 17 Uhr abgeholt sein. Jede Person kann maximal zwei Zählkarten bestellen. Für dieses Gesprächsforum besteht zudem Ausweispflicht.

          Eine Veranstaltung von Zipp ? deutsch-tschechische Kulturprojekte, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, Sophiensaele, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, Deutsch-Tschechisches Gesprächsforum und Akademie der Künste / im Rahmen des Programms Kunst und Revolte.

          www.68-89.net

          Produktionsleitung: Franziska Werner

          Foto © Jan Silpoch