Specials

Performance/Audiowalk

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now! Eine Geschichte des einander Erinnerns | Jugendprojekt

Hauptmotiv_quer
©Shirin Esione

Mai 07 08 09 l 14 Uhr + 17 Uhr

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2013 Dani Brown/ Willy Prager How Do You Imagine The Devil?/ The Victory Day

          • 1356014588

          2013 Januar 12 13 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          dani brown: how do you imagine the devil?

          In ihrem neuen Solo testet Dani Brown, wie weit sie das (Schau)Spiel mit den ZuschauerInnen treiben und die Grenzen des symbolischen Theaterrituals dehnen kann. Ihrer Faszination für theatrale Verwandlungen und Imaginationen folgend, fordert sie den Teufel zum Tanz auf und verrät sich selbst und ihr Publikum dadurch lustvoll. How do you imagine the devil? ist derzeit die wohl heißeste One-Woman-Show der deutschen Choreografie-Szene und ein ebenso verwirrendes wie unterhaltsames Spiel über Möglichkeiten und Fiktionen des Realen.

          DANI BROWN(1980) wurde im Upstate NY, USA geboren. Nach einer Reihe, nennen wir sie mal “cultural exchanges”, schloss Dani ihren BA in Tanz mit Schwerpunkt Choreografie an der  ArtEZ, Arnheim, ab. Dani ist eine der Mitbegründerinnen von FINGERSIX, einem aus fünf ChoreografInnen bestehenden Kollektiv. Sie arbeitet international als Choreografin, Performerin, Dramaturgin und Lehrerin.

          * Premiere am 20.12.2012 in Hamburg

          willy prager: the victory day

          The Victory Day untersucht, wie in einer Performance das Publikum vom Gedanken einer Revolution gepackt werden kann. Ich eigne mir Elemente revolutionärer Ereignisse des letzten Jahrhunderts an, um eine Revolution performativ zu simulieren. Ich recherchiere, wie diese Zeichen irgendwann zu kommerziellen Produkten werden, wie sich ihr Wert im Laufe der Jahre ändert und wie Propaganda im Theater funktioniert.

          WILLY PRAGER ist Absolvent von 4XC - Sofia und Synthetic Stage Art an der Universität Plovdiv in Bulgarien. Er war Stipendiat von DanceWEB, vom Theatertreffen in Berlin und von On the move in Bukarest. Er hat u.a. mit Galina Borissova, Nikolai Georgiev, David Zambrano und Alan Good gearbeitet und u.a. an Projekten von Deufert&Plischke, Thomas Lehmen, Ivo Dimchev und Maren Strack teilgenommen.

          how do you imagine the devil?

          CHOREOGRAFIE, TANZ, PERFORMANCE Dani Brown GASTREGIE Melina Seldes  

          GASTPERFORMERGael Cleinow SOUND, STIMMENCOACH Alessio Castellacci  LICHTDESIGN Henning Eggers TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG Gael Cleinow MANAGEMENT Lina Klingebeil

          Eine Produktion von FINGERSIX, Kampnagel Internationale Kulturfabrik Hamburg, DanseFestival Barents 2013 (Hammerfest, NO). Gefördert durch die Hamburgische Kulturstiftung. Mit freundlicher Unterstützung von K3 Tanzplan Hamburg, LePacifique Centre Choreographic (Grenoble, FR), Surviving Dance: Politics + Economics + Art, Garage 29 (Brüssel, B), TRYangle (Marseille, FR), und ImpulsTanz Festival (Wien, AT). Dank an You dudes who keep pushing me, you know who you are! Thank you! All my love!

          Foto © Veronique Dupard Mandel

          THE VICTORY DAY

          CHOREOGRAFIEWilly Prager IN ZUSAMMENARBEIT MIT Iva Sveshtarova, Jee Ae Lim,Willy Prager MUSIKEmilian Gatsov-Elbi DRAMATURGISCHE BERATUNG Angelina Georgieva BERATUNG Galina Borissova

          Gefördert durch Tanztage Berlin / SOPHIENSÆLE. Mit freundlicher Unterstützung von: HZT Berlin, SODA, Goethe-Institut Bulgarien.

          > ZUR FESTIVALÜBERSICHT