Spielplan
Jess Thom
Biscuits Without Borders + Disability Culture in a Time of Pandemic
Jess Thom_Risk&Resilience_1200px_900px_quer
Juni 21-30
Juli 01-31

Jess Thoms Lecture Disability Culture in a Time of Pandemic und ihr Gespräch Biscuits Without Borders mit Noa Winter sind nun auch als Videos on Demand verfügbar. Beide Veranstaltungen fanden im Oktober 2020 im Rahmen des Performancefestivals Risk and Resilience statt. >> Hier geht es zu den Videos

» mehr

Flinn Works
Global Belly_Zoom
GlobalBelly03_c_AlexanderBarta_HP
Juni 24 25 26 | 20.00 Uhr
Juni 26 | 17.30 Uhr
15/10 €
Tickets

Der unerfüllte Kinderwunsch treibt Paare aus Deutschland und der Schweiz ins Ausland. In Indien, den USA und der Ukraine beauftragen sie Leihmütter, ein Kind für sie auszutragen. Die Wunscheltern umgehen dabei rechtliche Grenzen und betreten moralisches Neuland. Flinn Works hat in allen fünf Ländern recherchiert, um der transnationalen Leihmutterschaft auf den Grund zu gehen.

» mehr

Bernadette La Hengst
MUTTER**LAND
Mutterland_c_Bernadette La Hengst_HP
Juni 30 | 21.00 Uhr
Juli 01 02 03 | 21.00 Uhr
15/10 Euro zzgl. Gebühren
Tickets

Die theaterschaffende Songwriterin Bernadette La Hengst begibt sich mit ihrer 16-jährigen Tochter und dem Publikum auf eine musikalische Zeitwanderung zu den Lebensstationen ihrer Mutter zwischen Schlesien, der DDR, dem Libanon und der BRD.

» mehr

Siegmar Zacharias & Steve Heather
WAVES #3 - LISTENING SESSIONS TOWARDS SOCIAL BODIES
Waves 3_c_Clara Marx-Zakowski
Juli 02 | 20.00 Uhr
0/5/10 €

Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen: Von Mai bis Dezember 2021 laden Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen zu einer Reihe von Listening Sessions ein.

» mehr

Olympia Bukkakis
Too Much
TooMuch_PressPhotos_byCerenSaner04_HP
Juli 07 08 09 10 | 21.00 Uhr
Festsaal | 15/10 €

In Too Much bricht Olympia Bukkakis mit den Regeln der Performancekunst: Ausgehend von ihren eigenen Erfahrungen als Drag-Performerin widmet sie sich der besonderen Beziehung zwischen Performer*in und Publikum.

» mehr

Rita Mazza
DANDELION II
Dandelion II.04_HP
Juli 08 09 | 19.00 Uhr
Eintritt frei

Nach Erfahrungen in der europäischen tauben Performance-Community zeigt Rita Mazza nun ihre erste choreografische Arbeit an den Sophiensælen. Die Bühne als Spielwiese betrachtend erforscht sie die Kombination von Tanz und Gebärdensprache und schafft eine ganz neue Form von visueller Poesie.

» mehr

Lois Alexander
Yeye
Yeye_c_Oliver Look HP 1
Juli 08 | 19.00 Uhr
Juli 09 | 16.00 Uhr
Juli 10-23
5-25 €
Tickets

In ihrer jüngsten Performancearbeit, kreiert für die Kamera, beschäftigt sich die Choreografin und Performerin Lois Alexander mit den Folgen der Sklaverei und dem Nachhall auf unsere Gegenwart. Yeye setzt sich mit Erinnerung, Spuren und Vorstellungen eines Mutterlands auseinander und bewegt sich dabei durch verschiedene Ebenen von Video, Text und Performance.

» mehr

Jan Kress
Swallow Swallow
JanKress_FotoVanessa Nicette_8270_hochaufgelöst_HP
Juli 12 | 18.00 Uhr
Juli 13-25
Eintritt frei

Mit einem Fokus auf intensive Körperarbeit entwickelt Jan Kress eine eigene künstlerische Sprache, die Gebärdensprache und Tanz miteinander verbindet.

» mehr

IRENA Z. TOMAŽIN + JULE FLIERL
U.F.O.
UFO_c_Marc Andrea Bragalini HP
Juli 15 16 17 18 | 20.00 Uhr
Festsaal | 15/10 €

In ihrer ersten Zusammenarbeit zelebrieren die deutsche Tontänzerin Jule Flierl und die slowenische ChoreoVokalistin Irena Z. Tomažin ihr gemeinsames Interesse an Katalin Ladiks künstlerischer Position.

» mehr

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now!
Hauptmotiv_quer
Juli 16 17 18 | 14.00 Uhr
Juli 16 17 18 | 17.00 Uhr
5 €

Ausgehend von Debatten um das Stürzen von Statuen sowie der Umbenennung von Straßennamen und einer damit einhergehenden neuen Beschäftigung mit Erinnerungskultur lädt das Jugendprojekt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk ein. 

» mehr

GÖKSU KUNAK
An(a)kara
AN(A)KARA 2_Foto_Ethan Folk_HP
Juli 17 18 | 18.00 Uhr
Juli 19 20 | 20.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 €

» mehr

TANZSCOUT 2.0
Fur_c_Dieter Hartwig_Tanzscout
Juli 19-31
August 01

Mit diesem AUDIO Tune-in & COLLAGE Wrap-up online ist es dem Tanzscout-Team möglich, weiterhin Verbindungen zwischen Tanzstück und Zuschauer*innen herzustellen.

» mehr

Isabelle Schad
FUR + ROTATIONS + TURNING SOLO 2
Isabelle_Schad_FUR_credit_Dieter Hartwig_5_HP
Juli 22-26 | 20.00 Uhr
Festsaal | 15/10 €

Die drei Arbeiten sind Teil einer fortlaufenden Serie der Choreografin Isabelle Schad, in der sie einlädt, in einen Prozess der Zeitlosigkeit, Nähe und Kontemplation einzutauchen.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

100° Berlin 2009 Das 6. Lange Wochenende des freien Theaters

stueck_608

Sophiensaele

Die GewinnerInnen:

Das Festival ?100° Berlin 2009? ist am Abend des 22. Februar mit der Preisverleihung im HAU 2 zu Ende gegangen. Die GewinnerInnen stehen fest. Sowohl das HAU als auch die Sophiensaele haben einen Preis mehr als vorgesehen vergeben.

SOPHIENSAELE
1. Jurypreis: Beatrice Fleischlin ?my ten favorite ways to undress / a personal hitlist?
2. Jurypreis: Written-not-written ?Kieu. Eine Opernminiatur? und bassgasse3 ?the seven songs of hercules?
Publikumspreis: Martha Hincapié ?AUTORRETRATO CON MASCARA?

HAU
1. Jurypreis: AUCH SENST SUCHT ?WEIRD was euch fehlt?
2. Jurypreis: Turbo Pascal ?WIR WERDEN WIEDER WER GEWESEN SEIN?
3. Jurypreis: vor dem theater ?Tollkühnes Singen? und Banality Dreams ?The Spontaneous Sculpture of the Poo?
Publikumspreise: Julia und Julia flippen aus ?*Muschiballett* meets Barbielon ? performance in progress #3? und Spicy Tigers on Speed ?DRAGZHAUFEN?

Die GewinnerInnen der Jurypreise erhalten eine Wiederaufnahme ihrer Produktion im Programm der Sophiensaele (am 29. und 30. Mai) und des HAU.
Wir gratulieren!


100° kennzeichnet den Wechsel von einem Aggregatzustand in einen anderen: einen Wandel, der Energie für neue Ideen und Impulse freisetzt. Auch bei der sechsten Ausgabe von ?100° Berlin?, der Plattform für freies Theater, freuen wir uns wieder auf den Siedepunkt, wenn aus einem Theatermarathon auch Messe, Markt, Diskussionsforum und Party wird.
Auf allen Bühnen und an allen bespielbaren Orten des HAU und der Sophiensaele werden Theater, Performance, Aktion, Musik und Live-Art gezeigt. Ohne kuratorische Auswahl, frei in der Wahl des Genres, der darstellerischen Mittel und Medien sind den Teilnehmern keine Grenzen gesetzt.
Um viel zu zeigen, gelten die alten Regeln: Maximal eine halbe Stunde Aufbau- und eine Stunde Spielzeit. Die von einer jungen Fachjury ausgewählten besten Inszenierungen erhalten eine Wiederaufnahme im regulären Spielplan des HAU und der Sophiensaele.

AKTUELL

In den Sophiensaelen geht es am Donnerstag hochexplosiv los: THE XXXXXXXXXBOMBXXX bauen eine Bombe im Festsaal und versprechen romantischen Sprengstoff. Das erste Beatboxical der Welt, eine Mischung aus Hip Hop, Musical und Comedy, präsentiert die Kaos Kult Agency mit vier der besten Beatboxer Deutschlands. Am späten Abend werden Madeleine Koenigs und Beatrice von Moreau im Virchowsaal Märchen erzählen, Kuchen backen und sich körperlich und geistig mit triadischem Ballett beschäftigen. Die Eröffnungsparty in den Sophiensaelen präsentiert die zwei besten Songs des 100°-Song-Wettbewerbs live auf der Bühne, bevor Frau Kraushaar und der Klangforscher Nova Huta mit ungewöhnlichen Klängen das Foyer rocken.

Zwischen Konzert und Performance ist die erste Produktion am Freitag angesiedelt, in der Wolfram Sander mit seinen ?Siren Songs? die Nachtseite des Theaters beschwört. Wenn das Publikum dann den Hochzeitssaal betritt, ist die Tragödie schon vorbei: Theater Machina suchen in ihrer Performance nach Überresten, Scherben, unausgesprochenen Worten und Erinnerungen. Drag Kings beschließen den Freitag mit einer queer-bizarren Performance!

Am Samstag haben wir eine Gruppe im Haus, die im letzten Jahr einen der Jury-Preis bei 100° abgeräumt hat: Invalid Address erzählen eine abgedrehte Story von Durchschnittsmenschen, die in einem Pilot-Experiment zu Versuchskaninchen gemacht werden sollen. Opera Dynamo West erzählt die Geschichte von Traudlinde Drobbe, die in den 80er Jahren Stammgast in der Deutschen Oper an der Bismarckstraße war und von einer stillen Sehnsucht nach großer Oper. Kinski gibt Jesus, Brandauer gibt Wallenstein und  Heike Pelchen gibt Heike Pelchen.
3 normal beatles sind Ted Gaier (Goldene Zitronen), Thorsten Seif und Klaus Ramcke ? sie bieten am späten Abend rohe Gebrauchsmusik, von Angesicht zu Angesicht, in zerrissenen Anzügen: Hüter eines verlorenen Schatzes, von dem OldieradiohörerInnen und streberInnenhafte Coolnessfüchse keine Ahnung haben.

Am Sonntag erzählen Generation XTC von fünf jungen Erwachsenen auf der Suche nach dem ultimativen Kick, einem Kick, bei dem mit illegalen Drogen komplett aufs Nachdenken verzichtet wird. Zum Abschluss des Festivals geben bassgasse3 im Virchowsaal ein szenisches Popkonzert, bei dem vor antik-mythologischer Kulisse mit Heracles Cola getrunken und Gitarre geschrammelt wird.

In diesem Jahr neu: ?100° Berlin? auch im Netz! Auf www.myspace.com/100gradberlin, der Plattform für die 100°-Trailer, können Sie sich vorab informieren, was sie erwartet. Und der 100°-Jingle-Wettbewerb sucht und prämiert den besten 100°-Song. Zu erleben auf der Eröffnungsparty in den Sophiensaelen!

Details im 100°-Programmheft:
www.sophiensaele.com/downloads/programm_100Grad.pdf

Zwischen Sophiensaele und HAU verkehrt ein Shuttle-Service.
Nur Vorreservierungen und Abendkasse. Vorverkauf über die Verkaufsstellen des HAU im HAU 2, unter Tel 030) 259 004 27 oder www.hebbel-am-ufer.de.

Eine Veranstaltung von Sophiensaele und Hebbel am Ufer.

Foto M&M © Wilhelm Meister