News
Niemandkommt-Festival

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan
hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Das deutsch-russische Soldatenwörterbuch - Zwei Räume im Dialog


          Festsaal

          Zwei Sprachen. Zwei Körper. Zwei Fremdsprachen. Zwei Fremdkörper: Anhand von Textquellen aus der Kriegszeit 1941-45 untersuchen Theaterschaffende aus Russland und Deutschland Möglichkeiten eines Dialogs. Der Ort der Begegnung: Das eroberte Berlin 1945. Die Geschichte erzählt von einer Begegnung zwischen einem Mann und einer Frau. Es ist aber auch die Begegnung zweier Sprach- und Kulturräume. Als Vorlage dient ein Sprachführer, der den Soldaten der Roten Armee auf dem Weg nach Deutsch-land mitgegeben wurde. Das Stück handelt nicht vom militärischen Antagonismus der Russen und Deutschen, sondern es handelt von Männern und Frauen auf der Suche nach sich selbst in einem Raum der Grenzüberschreitung, in der Zeit zwischen Krieg und Frieden.

          Konzept/Idee Romanovskaja & Charlamowa
          Regie/Dramaturgie Aglaja Romanovskaja
          Künstlerische Mitarbeit Jelena Charlamowa
          Licht Stefan Neumann
          Kostüm Natasha Kadonici
          Stimmtraining Verena Busche
          Partner Theater.doc (Moskau)

          Mit Agnessa Nefjodov, Andreas Uehlein, Julia Vozlioublennaja, Ilja Pletner, Feodor Stepanov, Eva Jankovsky

          Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste e.V. ? aus SonderprojektOSTEUROPA